Airmeet – interaktive Plattform für virtuelle Events & Messen

Virtuelle Events, Messen, Workshops und Meetups entwickeln sich permanent weiter – ebenso wie die darauf spezialisierten Plattformen und Videokonferenz-Lösungen. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir eine weitere vorstellen. Eine, mit der du die üblichen Aufgaben wie Livestream aber auch spontane Gruppen-Videomeetings sowie private 1:1 Videomeetings für deine Teilnehmer ermöglichen kannst: Airmeet.

Das ist Airmeet

Eine Plattform, mit der du virtuelle Events, virtuelle Messen, Workshops, Meetups, Startup-Events, Community-Building oder auch einen virtuellen Campus für deine Universität oder Bildungseinrichtung aufbauen und umsetzen kannst.

Die wichtigsten Features von Airmeet

Natürlich kannst du Livestreams und Co. für deine Online-Events, Webinare, virtuellen Workshops und Co. umsetzen. Ein paar der Features möchte ich dir genauer vorstellen.

Teilnehmer in die Q&A-Runde reinholen

Eine Funktion, die die Teilnehmer wirklich einbindet. Du kannst Teilnehmer live, also mit Videobild, in eine Online-Session reinholen. Das finde ich deutlich spannender und interaktiver als gewöhnliche Q&A-Runden in Form von Textchats. Dafür hebt der Teilnehmer einfach virtuell die Hand und der Speaker kann ihn in die Videosession mit einem Klick reinholen. So wie hier die Teilnehmerin links im Bild reingeholt wurde:

Teilnehmer in die Session reinholen | mit Airmeet
Teilnehmer in die Session reinholen | mit Airmeet

Außerdem kannst du Live-TextChats in deine Sessions einfügen. Als Moderator kannst du einen interessanten Chatausschnitt auf der Live-Bühne teilen und die Person ebenfalls auf die Bühne einladen.

#eventprofs Du kannst Teilnehmer live, also mit Videobild, in eine Online-Session reinholen. Das finde ich deutlich spannender und interaktiver als gewöhnliche Q&A-Runden in Form von Textchats. Klick um zu Tweeten

Session-Wiederholungen

In der heutigen Arbeitswelt ist es normal, dass man deine Teilnehmer mal eine Session oder ein Event verpassen, für das sie sich angemeldet hatten. Mit der Einführung von Session Replays, einer Funktion zum Abspielen vergangener Sessions, können deine Teilnehmer die Sessions dann ansehen, wann es ihnen passt.

Umfragen in Sessions

Binde live Umfragen in deine Sessions ein und mach sie interaktiver. Diese werden direkt auf Airmeet angezeigt. Kein weiteres Browser-Tab oder -Fenster oder gar Installation.

virtueller Applaus

Eine Funktion, die ich sehr wertvoll finde, um die Teilnehmer aktiv einzubinden und auch Emotionen zu wecken bzw. zu transportieren, ist der virtuelle Applaus. Das gibt deinen Teilnehmern das Gefühl, nicht allein hinterm Bildschirm zu sein und dein Speaker erhält auch endlich ein Feedback.

Mehr Anbieter findest du im Blogbeitrag Virtueller Applaus – so peppst du dein Online-Event auf.

virtueller Applaus bei Airmeet
virtueller Applaus bei Airmeet

Interaktion an virtuellen Tischen

Auf Airmeet kannst du unbegrenzt viele virtuelle Tische mit 2 bis 8 „Stühlen“ erstellen. In diesen virtuellen Räumen können sich deine Teilnehmer mit Videobild austauschen. Bevor sie den Tisch betreten können sie auf das Profil der sich dort bereits eingetroffenen Teilnehmer klicken. Außerdem können sie die Profile anderer Teilnehmer in deiner Teilnehmerliste sehen.

Teilnehmer können einfach mit einem Klick die virtuellen Tische wechseln. Den Tische bzw. Räume kannst du eigene Namen und Beschreibungen sowie ein eigenes Design geben.

virtuelle Tische anpassen | Airmeet
virtuelle Tische anpassen

Außerdem kannst du solche virtuellen Tische deinen Sponsoren anbieten und diese können sie branden.

virtuelle Tische für Sponsoren | Airmeet
virtuelle Tische für Sponsoren

Auf so einem virtuellen Standplatz können deine Aussteller oder Sponsoren Information über ihr Unternehmen in der Kopfzeile hinzuzufügen. Beispielsweise die wichtigsten Angebote, eine Beschreibung, ein Erklärvideo, eine Grafik usw.

Außerdem können sie herunterladbare Materialien integrieren und sich in Videomeetings mit den Teilnehmern treffen. Ganz oben im Bild gibt’s bereits einen Call-to-Action Button. Über diesen erhalten deine Aussteller Infos über virtuelle Standbesuche, Leads und weitere Analysen.

Networking dank Matchmaking

Deine Teilnehmer können an zufälligen Matchmaking-Runden teilnehmen, indem sie auf „finding your best match“ klicken. Du kannst dabei die Länge der 1:1 Speed-Networkings bestimmen.

Matchmaking auf Airmeet
Matchmaking Airmeet Sessionlänge festlegen
Matchmaking auf Airmeet
Matchmaking Airmeet Sessionlänge festlegen
previous arrow
next arrow

Darüber hinaus ermöglicht Airmeet geplantes Speed-Networking. Durch die Planung von Speed-Networking-Sitzungen bleiben Teilnehmer länger dabei und du als Veranstalter kreierst ein besseres Networking-Erlebnis. Und nicht nur das. Du als Veranstalter kannst auch die Teilnahme der angemeldeten Teilnehmer an den Speed-Networking-Sitzungen je nach Ticketkategorie anpassen.

Tickets verkaufen dank integrierter Registrierungsfunktion

Im Dashboard von Airmeet kannst du unterschiedliche Ticketkategorien anlegen. Diesen kannst du ein Start- und einen Endtermin zuweisen sowie Preise und eine Beschreibung. So kannst du also auch Early Birds oder Spätbucher-Preise festlegen.

Ticketverkauf über Airmeet
Ticketverkauf über Airmeet

Integrationen zu anderen Tools

HubSpot

Die 2-Wege-Integration von Hubspot synchronisiert Daten zwischen Airmeet und Hubspot automatisch und ermöglicht Nudging und Nurturing Deiner Kontakte mit Hilfe von Hubspot-Kampagnen, Workflows, Vorlagen und vielem mehr.

Eventbrite

Du kannst jetzt auch Deine Eventregistrierungen und Ticketverkäufe bei Eventbrite mit Airmeet synchronisieren.

Interprefy

Dank der Interprefy-Integration kannst du mit Airmeet eine Echtzeit-Übersetzung für deine Teilnehmer anbieten. So können sie selbst die Sprache ihrer Wahl wählen.

Marketo

Ein Marketing Automation Tool. Nun auch integriert in Airmeet. So automatisierst du dein Marketing und lässt wertvolle Informationen über das Verhalten deiner Leads auf deinen Online-Events einfließen.

Viele der Synchronisationen kannst du mit dem DIY-Schnittstellenkonfigurator Zapier einrichten. Mehr dazu erfährst du in:

Reichweite erhöhen dank Live-Streaming auf Social Media

OK, das können schon ziemlich viele Event-Plattformen oder Videokonferenz-Lösungen. Mehr findest du auch in meinem ebook. Schau einfach in der Spalte „Sharing in Social Media“ nach.

Erwartest du viele Teilnehmer kann das ein guter Backup-Plan für die Erreichbarkeit der Live-Streams sein. Allerdings geht das natürlich nur, wenn dein Event kostenfrei ist – ansonsten könnten deine Zuschauer die Bezahlschranke so ganz einfach umgehen.

NEU: Zusätzlich zum direkten Streaming auf Youtube und Facebook kannst du jetzt deine Sessions auch live auf LinkedIn und Twitter streamen.

Plattform im Selfservice aufsetzen

Die Plattform ist für den Selfservice gebaut. So kannst du dein Online-Event selbst konfigurieren, z.B. die Sessions anlegen, die Sprecher hinzufügen, Sponsorenplätze anlegen und den Ticketverkauf festlegen.

Außerdem kannst du als Veranstalter die Sprecher in den „Backstage“-Bereich einladen. Dort können sie und der Moderator die Session selbständig starten und beenden.

Airmeet selbst konfigurieren
Airmeet selbst konfigurieren

Weitere Anpassungen:

Kontrolliere, was dein Publikum sehen soll und wie es sich bei deinen Veranstaltungen einbringen soll. Wähle das richtige Ambiente, personalisiere die Event-Oberfläche gemäß deiner CI und behalte den Überblick über das Event. Blende Teilnehmerdetails ein oder aus, lösche TextChats und Q&As und vieles mehr.

Einblick für die Speaker in die Reportings

Dein Speaker will wissen, wie seine Session lief? Dafür kann er oder sie selbst die Session beenden und erhält Einblick in die Auswertung. Diese kannst du als Veranstalter außerdem im Dashboard einsehen.

Session Auswertung auf Airmeet
Session Auswertung auf Airmeet

Berichte in Echtzeit

Wer will schon ewig auf die Reporting warten? Mit Echtzeitberichten von Airmeet kannst du die Reportings innerhalb von nur 10 Minuten nach der Veranstaltung abrufen.

Airmeet auf einen Blick

Und hier die Features der Event-Plattform Airmeet im Überblick:

  • Anzahl der maximal möglichen Teilnehmer: bis zu 100.000
  • parallele Sessions: ja, ab „Enterprise“-Plan geliefert
  • Registrierungsseite inklusive: ja
  • öffentliche und private Events: ja
  • Anzahl der maximal möglichen Speaker: bis zu 10 in einer Session bzw. auf einer virtuellen Bühne (eignet sich also auch für große Panel-Diskussionen)
  • Aufzeichnungen: unbegrenzter Speicherplatz
  • Teilnehmer können Hand heben: ja und außerdem können sie an dem Vortrag oder der Q&A-Runde mit Videobild teilnehmen
  • Umfragen und Abstimmungen: Teilnehmer können Fragen stellen, die von anderen Teilnehmern „hochgevotet“ werden können
  • private und öffentliche Textchats: ja
  • virtuelle Tische/Räume fürs Networking: 2 bis 8 Stühle auf den gebrandeten oder beschrifteten Tischen
  • Speed Networking und automatisches Matchmaking: ja
  • Kontaktaustausch: Teilnehmer können virtuelle Kontaktkarten austauschen
  • Live-Streaming über Social Media: via YouTube und Facebook
  • vorab aufgezeichnete Videos abspielen: ja
  • installationsfrei, browserbasiert

Besonders spannend finde ich, dass es sowohl virtuelle Tische mit echter Breakout-Room-Funktion (Teilnehmer können sich mit Videobild zuschalten) als auch 1:1 Videosessions gibt. Und das alles von Anfang an integriert – ohne irgendwelche Kombination von externen Tools.

Ein möglicher Nachteil von Airmeet

Hier geht’s um Transparenz und Datenschutz. Plattformen und Anbieter, die mir nicht auf den ersten Blick bzw. Klick sagen können, wo ihr Unternehmen sitzt, betrachte ich grundsätzlich mit etwas Skepsis. Und so findest du auf der Kontaktseite von Airmeet keine Postanschrift wie wir es von Angaben aus einem deutschen Impressum gewohnt sind. Wer wissen will, wo Airmeet sitzt, kämpft sich durch die Privacy Policy und findet unter Punkt 15 die Angabe zum Headquarter in den USA.

Privacy Policy | Unternehmenssitz von Airmeet
Privacy Policy | Unternehmenssitz von Airmeet

Allerdings spricht der LinkedIn-Eintrag eine andere Sprache.

Unternehmenssitz Airmeet laut LinkedIn-Eintrag
Unternehmenssitz Airmeet laut LinkedIn-Eintrag

DSGVO konform

Wie gesagt: Wer mit den Angaben über den Unternehmenssitz schon so sparsam oder gar widersprüchlich umgeht, bei dem habe ich schon einige Zweifel was die DSGVO betrifft. Auch dann, wenn die Plattform selbst sagt, sie wäre „GDPR compliant“.

Auch wenn die Plattform selbst angibt DSGVO-konform zu sein.

Was Airmeet kostet

Airmeet gibt’s in verschiedenen Preisklassen – ein typisches Freemium-Modell. Bis 100 Teilnehmer ist es kostenfrei und für ein Webinar mit 500 Teilnehmern zahlst du $349/Monat – Stand 02.09.2021.

In der kostenfreien Version erhältst du folgendes Paket:

  • bis zu 100 Anmeldungen pro Veranstaltung
  • 1 Veranstalter-/Gastgeberzugang
  • Speed Networking
  • Chats, Q&A, Umfragen und vieles mehr
Kosten für Airmeet
Kosten für Airmeet

 

Fazit

Airmeet* – eine sehr interaktive Plattform mit vielen Features, die Online-Events lebendiger und interaktiver machen: virtuelle Tische, Matchmaking, Zuschalten der Teilnehmer in den Live-Vortrag, virtuellem Applaus und vielem mehr.

Übrigens: Du kannst Airmeet auch mit zahlreichen anderen Tools verbinden – via Zapier. Ein paar Beispiele dafür findest du im Blogbeitrag Marketing Automation mit Zapier – Schritt für Schritt.

*Affiliate Link. Du zahlst keinen Cent mehr.

weitere Blogartikel, die dich interessieren könnten:

Airmeet – interaktive Plattform für virtuelle Events & Messen