Digitale Visitenkarten – Apps für die papierfreie Alternative

Nach circa zwei Jahren packe ich – so wie viele andere auch – meine Koffer wieder und fahre zu Events. Zum Beispiel zur OMR nach Hamburg oder zur IMEX nach Frankfurt. Und dabei frage ich mich: Brauche ich heute eigentlich noch Visitenkarten? Oder ist das ein veralteter Brauch? Ist es unhöflich, keine zu überreichen? Wie auch immer du das für dich beantwortest, falls du gern eine digitale Alternative oder Ergänzung zu deinen Papier-Visitenkarten hättest, hier kommt eine Übersicht: Digitale Visitenkarten – für Events, Meetings oder andere berufliche Gelegenheiten.

digitale Visitenkarten - beliebte Apps
digitale Visitenkarten – beliebte Apps

Warum digitale Visitenkarten eine interessante Alternative oder Ergänzung sind

Es gibt zahlreiche gute Gründe für digitale Visitenkarten. Entweder als Ergänzung zu deiner Papierkarte oder als echte Alternative. Hast du beides, kannst du je nach deinem Gegenüber flexibel entscheiden, welche du überreichen bzw. zeigen willst.

Das spricht für digitale Visitenkarten:

  • sie veralten kaum, denn du kannst sie mit wenigen Klicks permanent aktualisieren,
  • du hast stets „unendlich“ viele digitale Visitenkarten bei dir,
  • sie sind umweltfreundlich, da sie nicht gedruckt werden müssen – und niemals in der Zahl verteilt werden, in der sie gedruckt wurden,
  • du kannst sie kaum verlieren,
  • sie sind super schnell und einfach erstellt – auch ganz ohne Grafik-Know-how,
  • du kannst sie kontaktfrei weitergeben – ist einfach hygienischer; auch ganz ohne Corona.

Dagegen spricht, zumindest aus meiner Sicht, dass es gerade im Businessbereich noch zu den guten Verhaltensnormen gehört, die Visitenkarten auszutauschen. Beim ersten Kennenlernen und dann als höfliche Geste. Willst du etwas zu der neuen Person notieren, kannst du das auf der Rückseite tun. Aber Achtung: So manch einer empfindet das als unhöflich. Frage daher lieber vorher, ob’s OK ist oder mach das nach dem Treffen.

So kannst du digitale Visitenkarten nutzen

Die Einleitung suggeriert, dass du digitale Visitenkarten nur auf realen Veranstaltungen oder bei anderen Face2Face-Treffen einsetzen könntest. Doch das ist zu kurz gedacht. Natürlich kannst du digitale Visitenkarten auch online nutzen und sie zum Beispiel:

  • in deiner E-Mail-Signatur einfügen,
  • in Videocalls – z.B. via QR-Code – in den Hintergrund einfügen,
  • vor oder nach Online-Präsentationen in deine PowerPoint-Folien hinzufügen,
  • bei Online-Events in deinem Teilnehmerprofil ergänzen,
  • sie per WhatsApp, SMS und Co. teilen,
  • die Links zu den digitalen Visitenkarten auf deiner Website einfügen – auch unter den Profilen deiner Kollegen
  • sie via QR-Code zu allem hinzufügen, was du drucken willst: Broschüren, Flyer & Co.
  • und vieles mehr.

Apps und Anbieter für digitale Visitenkarten

Wählst du eine App für deine digitale Visitenkarte, achte darauf, dass du sie auch dann nutzen kannst, wenn dein Gegenüber diese App nicht hat. Ein QR-Code, den dein neuer Kontakt scannen kann und dann auf einen „freien Link“ kommt, ist also eine ziemlich sichere Wahl.

Und natürlich kannst du deine Kontaktdaten auch via Bluetooth, SMS, WhatsApp, E-Mail, XING oder LinkedIn teilen. Aber auch das hat alles so seine Vor- und Nachteile. Besser ist’s, wenn du eine Lösung nimmst, bei der dein neuer Kontakt wählen kann, wie er dich künftig erreichen möchte. Wer also kein LinkedIn-Profil hat, speichert sich einfach deine E-Mail-Adresse o.ä. ab.

Baningo

Die digitalen Visitenkarten von Baningo gibt es als reine digitale Variante ebenso wie als Karte, mit der du die digitalen Daten teilen kannst. So funktioniert die Karte:

  1. du erhältst einen Link von Baningo
  2. öffne diesen über dein Smartphone und füge ihn zum Homescreen hinzu
  3. Klicke dein Profilbild und teile dein Profil über den QR-Code oder versende es an deine Kontakte.

Du willst einfach deine Kontaktdaten ins Smartphone deines Gegenübers übertragen? Einfach auf „VCF Kontakt speichern“ klicken und den QR-Code scannen lassen oder versende ihn direkt. Alternation kannst du auch deine komplette digitale Karte über das Smartphone Wallet hinzufügen.

> Hier findest du meine baningo-Karte

> Features und Preise der baningo-cards

Übrigens gibt’s eine Gratisversion für bis zu 10 User.

digitale Visitenkarten von baningo - so fügst du sie deinem Smartphone hinzu
digitale Visitenkarten von baningo – so fügst du sie deinem Smartphone hinzu

 

Becard

Bei Becard kannst du dir aussuchen, ob du die digitale Visitenkarte als rein digitale Variante haben willst oder ob du sie mit einer physischen Karte kombinieren möchtest.

So holst du dir eine Becard:

  • digitale Visitenkarte kostenfrei registrieren
  • und loslegen.

Der Anbieter Becard hat sich auf Business und internationale Märkte spezialisiert. D.h. er liefert dir auch detaillierte Kartenstatistiken und hält sich an strenge Datenschutzrichtlinien.

Deine digitale Visitenkarte kannst du über NFC mittels der physischen Karte, mittels QR-Code oder einem Link teilen. Der Gegenüber braucht keine App. Übrigens gibt’s gerade für Einzelpersonen interessant auch eine kostenfreie Variante dieser digitalen Visitenkarte.

> zur Website von Becard

> Features und Preise der Becard-Karten

Becard - digitale Visitenkarte
Becard – digitale Visitenkarte

 

Cartly

Mehr als nur ein Tool für digitale Visitenkarten. Denn dank der Reportings und Analytics wird das Tool für Vertriebler und alle, die mehr aus ihren Kontakten rausholen wollen, zum wertvollen digitalen Helfer. Denn mit Cartly überwachst und verfolgst du den Erfolg deiner digitalen Visitenkarte(n) über ein umfangreiches Statistik-Panel. Dieses verrät dir Details wie den Standort der Besucher, VCF-Downloads, Besuche, Klicks und mehr.

Die Kernfunktionen von Cartly:

  • Besucher auf deine Website, soziale Netzwerke oder andere Links weiterleiten,
  • Statistiken deiner digitalen Visitenkarte(n) einsehen,
  • die gesammelten Leads betrachten, verwalten und herunterladen,
  • sowie die gesammelten Daten im CSV-Format herunterladen; für den Import in dein CRM.

Für Einzeluser mit einer Karte gibt’s das Starterpaket von Cartly kostenfrei.

> zur Website von Cartly

Cartly | digitale Visitenkarten
digitale Visitenkarten | © Cartly

haystack

Mit haystack kannst du digitale Visitenkarten für dich und all deine Kollegen im gleichen Stil erstellen – ganz ohne Print, ganz ohne Plastikkarte. In drei Schritten geht’s:

  • Wähle deine Markenfarben und füge dein Logo hinzu. Ergänze Links zur Website, zu Social-Media-Kanälen, Whitepapern, Auszeichnungen usw.
  • Teile die digitale Karte über einen QR-Code oder eine eindeutige URL mit deinen neuen Kontakten. Dein Gegenüber braucht keine Haystack-App nicht. Er oder sie speichert sie direkt in ihren Telefonkontakten.
  • Nutze außerdem die Vorteile der zahlreichen haystack-Integrationen, z.B. salesforce, pipedrive, Mailchimp, Zoho, Slack, der Verbindung zu Zapier und vielen anderen mehr. Automatisiere Arbeitsabläufe rund um deine neuen Kontakt und synchronisiere sie automatisch mit deiner Datenbank.

Außerdem kannst du mit diesem Tool gedruckte Visitenkarten von anderen Personen einscannen. Für Einzeluser gibt’s eine Gratisversion – für beliebig viele Karten, Shares und Kontakte. Die App von haystack ist für iOS und Android verfügbar.

> zur Website von haystack

digitale Visitenkarten mit haystack
digitale Visitenkarten mit © haystack

neco

Dank neco kannst du zahlreiche Design-Vorlagen für deine digitale Visitenkarte nutzen und teilst diese ganz bequem via Scan des QR-Codes. Mit dem neco Web CMS kannst du außerdem für alle Kollegen die Visitenkarten gestalten und aktualisieren.

Die digitale Visitenkarte von neco gibt’s im App Store und bei Google Plus; derzeit für 2,99 bis 3,99 Euro pro User – abhängig davon, wie viele User du buchst.

> zur Website von neco

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

QRcard

Die App “QRcard – Digitale Visitenkarte” unterscheidet sich von den meisten digitalen Visitenkarten dadurch, dass die Kontaktdaten direkt im QR Code gespeichert sind. Somit funktioniert der Scan der Kontaktdaten auch dann, wenn der/die Empfänger·in keine Internetverbindung hat. Außerdem kannst du mit der App ein Hintergrundbild für dein Smartphone-Bildschirm (Lockscreen-Wallpaper) mit dem QR Code erstellen.
Praktisch finde ich auch, dass man hier bis zu 6 digitale Visitenkarten erstellen kann. Immerhin brauche ich schon mindestens 2 – vielleicht geht’s dir ja auch so. Die App gibt’s für iOS sowie für Android; in kostenfreier Basisversion und ab 3,49 Euro – einmalig. 

> Zur Website von QRcard

QRcard - digitale Visitenkarte
QRcard – digitale Visitenkarte

 

Spreadly

Spreadly bietet eine rein digitale Version, NFC-Karten und auch Karten für Google Pay und Apple Wallet an. So hast du die digitale Visitenkarte ganz einfach in deinem Smartphone stets dabei.

  • Für private Nutzer·innen ist Spreadly komplett kostenfrei.
  • Selbstständige können die Pro-Version ab 4,99 Euro inklusive eigener NFC-Karte nutzen.
  • Und Unternehmen können Spreadly ab 2,50 Euro pro Mitarbeiter·in pro Monat nutzen. Für Unternehmen bietet Spreadly einen automatischen Nutzer-Import und vorausgefüllten Visitenkarten für Mitarbeiter·innen.

Außerdem kannst du Spreadly an CRM-Systeme oder anderen Produktivitätstools anbinden und so dieses Tool auch im professionellen Kontext mit größeren Teams nutzen.

> Zur Website von Spreadly
> Live-Demo von Spreadly für Unternehmen anfragen

Digitale Visitenkarte von Spreadly
Digitale Visitenkarte von Spreadly

 

SwitchIt

Mit SwitchIt teilst du deine digitale Visitenkarte über das Online-Benutzerportal, per Textnachricht, E-Mail, über soziale Medien oder über einen QR-Code. Außerdem hat das Tool noch weitere interessante Features für die neuen Kontakte, z.B. Wiedervorlage-Erinnerungen, damit du mit den neuen Kontakten auch wirklich Folgetermine oder -aktivitäten durchführst. Ebenso ist eine Kontaktverwaltung inkludiert, so dass du deine Kontakte von hier aus über die diversen Kanäle kontaktieren kannst. Mit SwitchIt kannst du sogar in der Gratisversion:

  • Video- und Bildmaterial hinzufügen,
  • Visitenkarten von anderen scannen
  • CRM-Integrationen nutzen,
  • deine Karten branden,
  • und vieles mehr.

SwitchIt ist verfügbar für iOS, Android und Web

> zur Website von SwitchIt

digitale Visitenkarten von SwitchIt
digitale Visitenkarten von © SwitchIt

Socialiy

Eine echte digitale Visitenkarte gibt’s von socialiy. An dieser Stelle geht ein fettes Dankeschön an Sina Bünte, die mir dieses kostenfreie Tool empfohlen hat. Mit deinem socialiy Profil teilst du aus mehr als 60 Plattformen Links zu deinen Social Media Kanälen sowie deine Kontaktinformationen schnell und kontaktlos. Das Beste: Die andere Person, benötigt keine App, um deine Informationen zu erhalten. Und mit einem socialiy NFC-Tag teilst du zudem deine Informationen mit deinem Gegenüber komplett kontaktlos via NFC. Außerdem kannst du granularer einstellen, was du teilen willst – mit einem Instant-Link. Mit diesem veränderst du in Echtzeit das Verhalten deines socialiy NFC-Tags, sodass beim Scannen deines socialiy NFC-Tags bzw. QR-Code direkt der ausgewählte Link auf dem Gerät deines Gegenübers geöffnet wird.

Hier ein Praxistipp von Sina, den ich gleich zur IMEX ausprobiere: Packe deinen QR-Code von socialiy in den Sperr-Screen deines Smartphones. So hast du ihn immer ganz schnell parat.

> Socialiy gibt’s im App-Store und bei Google Play
> zu meiner digitalen Visitenkarte bei Socialiy

digitale Visitenkarten dank socialiy
digitale Visitenkarten dank © socialiy

Tapni 

Eine Karte, mit der du digital deine Kontaktdaten teilst: Tapni. Sie klebt an deinem mobilen Gerät und hilft dir, durch einfaches Antippen Kontaktdaten mit anderen Personen zu teilen. Die andere Person benötigt keine App oder Tapni, um deine Daten zu erhalten. Willst du nicht dein gesamtes Profil teilen, kannst du die Tapni Direct-Funktion nutzen und so dein Profile auf LinkedIn, Instagram, TikTok, deine Kontaktkarte etc. direkt teilen. Tapni gibt’s auch als Schlüsselanhänger, Armband oder Diamant. Diese enthalten einen Smart Chip, der deine Informationen drahtlos an das andere Smartphone sendet. Tapni ist mit fast allen Geräten kompatibel. Übrigens: Für ältere Geräte ohne NFC gibt es eine QR-Code-Option auf der Tapni-Karte.

> zur Website von Tapni

digitale Visitenkarten von Tapni
digitale Visitenkarten von © Tapni

Unite

Die digitalen Visitenkarten von Unite gibt’s es als Einzel-V-Card kostenfrei; die NFC-Card gibt’s derzeit für 14,99 €. Du kannst allerdings auch mehrere Visitenkarten kreieren und diese je nach Anlass dann teilen. Durch die Near-by-Funktion kannst du deine V-Card mit einem Wisch nach links teilen. Außerdem kannst du das Design nach deinen Wünschen anpassen. Neue Kontaktdaten von deinem Gegenüber kannst du von deren normale Visitenkarten scannen und deine Daten teilst du mit deiner NFC-Karte durch einfaches Antippen. In Echtzeit kannst du deine Visitenkarten bei Unite anpassen und kannst auch über ein Widget auf deinem Sperrbildschirm ganz einfach auf deine V-Card zugreifen.

> zur Website von Unite

digitale Visitenkarten von Unite
digitale Visitenkarten von © Unite

VISCARDS

Eine physische Karte gibt’s von VISCARDS. Diese überträgt digital deine Kontaktdaten an dein Gegenüber. Diese Karten

  • gibt es für privat- und Gewerbekunden
  • können mit einem Klick Kontaktdaten herunterladen
  • sind kompatibel mit Android und iPhones
  • beinhalten Bilder, Videos, Links, Dokumente, Kalender u.v.m.
  • brauchen keine App
  • haben immer deine aktuellen Daten gespeichert
  • lassen dich Kontaktdaten per NFC, QR-Code, E-Mail oder Link teilen

In drei Schritten ist deine digitale Visitenkarte bereit:

  1. Digitale NFC Visitenkarte auswählen
    Wähle eine der zwei verschiedenen NFC Visitenkarten aus.
  2. Profil erstellen und Accounts verknüpfen
    Erstelle dein Profil und wählen aus, welche Daten du teilen möchtest.
  3. Tippen, scannen und teilen
    Teile deine Links und Kontaktdaten in nur 2 Sekunden – ganz ohne App.

> zur Website von VISCARDS

Visitenkarten mit VISCARDS
digitale Visitenkarten mit © VISCARDS

Wazzl

Die Visitenkarten von Wazzl gibt es alle in irgendeiner physischen Form. Du kannst dir hier welche drucken lassen, echte Metallkarten oder Schlüsselanhänger mit deinen Kontaktdaten produzieren lassen. Mit der preisgünstigsten Variante, der wazzl Smart Card, kannst du ganz einfach Kontaktinformationen teilen. Halte die Karte einfach an ein Smartphone oder NFC-fähiges Gerät und gib so deine Kontakdaten weiter. Dein Gegenüber braucht ein eigenes Smartphone, aber keine extra App. Die Wazzl Card besteht aus Hochglanz-PVC und ist 85,5 mm x 54 mm groß.

> zur Website von wazzl

Visitenkarten | wazzl
digitale Visitenkarten | © wazzl

Kennst du noch weitere Apps, die ich hier unbedingt nennen sollte? Welche nutzt du gern? Verrat’s mir doch einfach und ich ergänze es gern an dieser Stelle.

Das könnte dich auch interessieren:

Digitale Visitenkarten – Apps für die papierfreie Alternative