coronakonforme Veranstaltungen: Regeln, Restriktionen und Tools

Veranstaltungen sind unter bestimmten Auflagen und Voraussetzungen auch in Corona Zeiten bzw. während der hoffentlich abklingenden Corona Pandemie in Präsenz bzw. als Hybridevent wieder möglich. Wie dir das gelingt, erfährst du in diesem Beitrag. Dazu findest du hier Links für die einzelnen Landesverordnungen und peu á peu zahlreiche Helfer – von Software über Hardware – für coronakonforme Veranstaltungen.

Achtung: Alle Angaben ohne Gewähr. Informiere dich rechtzeitig und ausführlich über die jeweilige Landesverordnung und bei den lokalen Gesundheitsbehörden. Beachte auch, dass die wenigsten Bundesländer sich bislang zu den vollständig Geimpften äußern, obwohl die Verordnungen z.T. brandneu sind.

coronakonforme Veranstaltungen | Regeln und Landesverordnungen

Praxistipp: Da jedes Bundesland eine eigene Verordnung hat, behandeln diese Veranstaltungen z.T. sehr verschieden. In manchen „werden alle Events in einen Topf geworfen“, während man in anderen sehr differenziert und nach Bildungsveranstaltungen, Veranstaltungen mit Marktcharakter, Parteiversammlungen, Veranstaltungen mit Sitzungscharakter etc. unterscheidet. Damit du in den z.T. sehr langen Dokumenten (manchmal mehr als 100 Seiten) die richtigen Stellen findest, hilft oft ein Durchsuchen des Dokuments mit „strg+F“ oder „command+F“. Suche dann unbedingt nach verschiedenen Begriffen für Events, z.B. „Versammlung“, „Veranstaltung“, „Kultur“, „Freizeit“, „Messen“, „Ausstellungen“ u.ä. So stellst du sicher, dass du in den langen Verordnungen die manchmal an verschiedenen Stellen auftauchenden Vorschriften auch wirklich findest.

Corona-Verordnungen der Bundesländer in Deutschland

Bund und Länder haben sich am 10. August 2021 darauf geeinigt, die Corona-Beschränkungen anzupassen. Vor allem für vollständig geimpfte sowie genesene Personen entfallen die allermeisten Beschränkungen. Ebenso entfallen in Baden-Württemberg die bisherigen vier Inzidenzstufen. 

Um den weiteren Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland zu vermeiden, werden die Länder im Sinne der 3G-Regel (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen) durch entsprechende Verordnungen oder Verfügungen spätestens ab dem 23. August 2021 für alle Personen die weder vollständig Geimpfte noch Genesene sind eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests, der nicht älter ist als 24 Stunden oder eines negativen PCR-Tests, der nicht älter ist als 48 Stunden, Testpflichten vorsehen.


Klicke auf das Bundesland, das dich interessiert. 

Baden-Württemberg

Corona-Regeln für Veranstaltungen in Baden-Württemberg

In der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg findest du die Regeln für Messen und Veranstaltungen. 


Es gilt das dreistufe Warnsystem mit Basis-, Warn- und Alarmstufe. Neu ist das 2G-Optionsmodell: Veranstalter ... können sich dafür entscheiden, den Zutritt nur noch für geimpfte und genesene Personen zu gestatten. Dies müssen sie, etwa durch einen Aushang, für alle Teilnehmenden deutlich machen. In der Basisstufe entfällt die Maskenpflicht für die Teilnehmenden. Beim 2G-Optionsmodell gilt keine Kapazitätsgrenze für Veranstaltungen.


Warnstufe: Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 8,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in BadenWürttemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.
Alarmstufe: Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in BadenWürttemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.

Weitere Vorschriften findest du  in der Corona-Verordnung.

Quellen und Links:

gültig ab dem 15. Oktober 2021

Bayern

corona-konforme Veranstaltungen in Bayern

Die Vorschriften für sichere Veranstaltungen in Pandemie-Zeiten findest du in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. 

Mit Wirkung vom 19. Oktober (Dienstag) müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.

Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.

Das sind:

  • alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten).

In allen anderen Bereichen entfällt die Kontaktdatenerhebung.


Seit dem 6. Oktober 2021 gilt:

Es werden erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter eingeführt, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen (sog. freiwilliges 3G plus).

Dafür gelten folgende Regelungen:

  • 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang.
  • Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt. Also (Beispiele): Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongress, Bibliotheken, Musikschulen u. v. m.
  • Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Etwaige Personenobergrenzen entfallen. Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben.
    Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identitätsfeststellung etc.).
  • Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.
  • Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt.

Quellen und Links:

gültig seit dem 15. Oktober 2021

Berlin

coronakonforme Events in Berlin

In Berlin regelt Lockerungen und Restriktionen die SARS-CoV-2-Infektionsschutz-maßnahmenverordnung.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:
 
2G-Optionsmodell:

Die 2G-Option eröffnet die Möglichkeit, Veranstaltungen nur für geimpfte und genesene Personen zugänglich zu machen und im Gegenzug Erleichterungen von den Bestimmungen der Infektionsschutzverordnung zu erlangen. Veranstalter können mit dem 2G-Optionsmodell selbst entscheiden, ob sie den Zutritt zu Innenräumen Geimpften, Genesenen und negativ Getesteten (3G) gestatten oder nur noch Geimpften und Genesenen (2G) den Einlass ermöglichen.


Die 2G-Option u.a. sieht vor:

  • Großveranstaltungen mit einer Auslastung von 100% sind zulässig.
  • Die Maskenpflicht und die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstandes entfallen.
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können und dies mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen können, dürfen an 2G-Veranstaltungen teilnehmen und 2G-Einrichtungen betreten und nutzen, sofern sie einen maximal 48 Stunden zurückliegenden negativen PCR-Test vorlegen.
  • Das Personal, das mit Kundinnen und Kunden oder Zuschauenden in unmittelbaren Kontakt kommt, darf nur aus geimpften und genesenen Personen bestehen. Das Personal, das nicht geimpft oder genesen ist, kann unter 2G-Bedingungen in Bereichen ohne unmittelbaren Kontakt mit Kundinnen und Kunden oder Teilnehmenden eingesetzt werden.

Quellen und Links:

gültig seit dem 13. Oktober 2021

Brandenburg

In Brandenburg regelt die SARS-CoV-2-Umgangsverordnung die Vorschriften.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

Es gilt die 3G-Regel.

Veranstaltungen, die mehr als 1.000 Teilnehmer haben können, dürfen ab dieser Grenze nur noch zu 50% die Kapazitäten auslasten - maximal bis 5.000 Teilnehmer. Weiterhin müssen Hygienevorschriften und Kontaktverfolgung gewährleistet sein. 

Quellen und Links:

gültig seit 5. Oktober 2021

Bremen

Corona-Vorschriften Bremen

In Bremen regelt die Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 die Vorschriften für Veranstaltungen wie Messen, Kongresse und ähnliches.
 
§ 7 Großveranstaltungen


Veranstaltungen mit mehr als 5.000 gleichzeitig anwesenden Personen bedürfen einer Genehmigung durch die zuständige Ortspolizeibehörde im Einvernehmen mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Die an einer Großveranstaltung teilnehmenden Personen müssen vor Beginn der Veranstaltung das negative Ergebnis eines Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Personen ist auf 25.000 zu beschränken. Wendet die verantwortliche Person für eine Veranstaltung das 2-G-Zugangsmodell an, entfällt die Beschränkung der Personenzahl. 

Quellen und Links:

gültig seit dem 30. September 2021

Hamburg

Welche Veranstaltungen mit welchen Auflagen auch in der Corona-Pandemie möglich sind, regelt die Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

§ 13a Messen und Ausstellungen im Sinne der Gewerbeordnung

Für Messen und Ausstellungen im Sinne der Gewerbeordnung gelten die folgenden Vorgaben:

  • die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten,
  • es ist ein Schutzkonzept zu erstellen,
  • es gilt die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung,
  • die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung mit Terminvereinbarung gestattet,
  • für anwesende Personen in geschlossenen Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske,
  • der Einlass darf nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises gestattet werden; dies gilt nicht, soweit das Angebot ausschließlich im Freien stattfindet.

Der Zugang des Publikums ist durch geeignete technische oder organisatorische Maßnahmen so zu überwachen, dass die Anzahl der anwesenden Besucher auf einen Besucher je zehn Quadratmeter der für den Publikumsverkehr geöffneten Betriebsfläche begrenzt wird.

Soweit der Veranstalter nach Maßgabe des Zwei-G-Zugangsmodells sicherstellt, dass während der Messe oder Ausstellung ausschließlich Personen anwesend sind, die über einen Coronavirus-Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen oder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, finden das Abstandsgebot sowie die Vorgaben nach Absatz 1 Nummer 6 und Absatz 2 sowie § 9 Absatz 1 Satz 1 keine Anwendung.

Beim 2G-Modell können Unternehmen selbst entscheiden, ob sie 3G oder 2G für ihren Einlass akzeptieren.

Quellen und Links:

 gültig seit dem 23. September 2021

Hessen

Corona-Regeln Hessen

Verordnung: Coronavirus-Schutzverordnung

§ 16 Veranstaltungen und Kulturbetrieb

Zusammenkünfte, Fachmessen, Veranstaltungen und Kulturangebote, wie beispielsweise Theater, Opern, Kinos und Konzerte, an denen mehr als 25 Personen teilnehmen, sind zulässig wenn

  • in geschlossenen Räumen die Teilnehmerzahl 500 und im Freien 1.000 nicht
    übersteigt oder die zuständige Behörde ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl gestattet; geimpfte oder genesene Personen werden bei der Teilnehmerzahl nicht eingerechnet,
  • in geschlossenen Räumen sowie im Freien bei mehr als 1.000 Teilnehmern nur Personen mit Negativnachweis anwesend sind und
  • ein Abstands- und Hygienekonzept nach § 5 vorliegt und umgesetzt wird.

Quellen und Links:

konsolidierte Fassung vom 14. Oktober 2021

Mecklenburg-Vorpommern

Hier regelt die Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern, was u.a bei Veranstaltungen erlaubt ist und was nicht.

§8 Veranstaltungen
 
Die Durchführung von Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen im Innenbereich und bis zu 600
Personen im Außenbereich ist zulässig. Auf Antrag kann die zuständige Gesundheitsbehörde Veranstaltungen mit höchstens 1.250 Personen im Innenbereich und 2.500 Personen im Außenbereich genehmigen. Die Teilnahme an den Veranstaltungen nach Sätzen 1 und 2 ist im Innenbereich nur für solche Personen zulässig, die den Nachweis über ein negatives Ergebnis einer gemäß § 1a durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen.

Auf Antrag kann die zuständige Gesundheitsbehörde in Landkreisen oder kreisfreien Städten
mit einem Infektionsgeschehen bis einschließlich Stufe 3 der risikogewichteten Einstufung Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2.500 Personen im Außenbereich genehmigen. Die Teilnahme und der Besuch ist nur für solche Personen zulässig, die den Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen.

Auf Antrag kann im besonders begründeten Einzelfall die zuständige Gesundheitsbehörde in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einem Infektionsgeschehen in Stufe 4 der risikogewichteten Einstufung, im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Veranstaltungen mit mehr als 1.250 Personen im Innenbereich und mehr als 2.500 Personen im Außenbereich genehmigen. Abweichend von Satz 1 dürfen Veranstaltungen mit mehr als 2.500 Personen im Innenbereich und mehr als 5.000 Personen im Außenbereich nur genehmigt werden, wenn seitens des Veranstalters ausschließlich vollständig geimpften und genesenen Personen der Zutritt gewährt werden soll. 

Quellen und Links:

gültig vom 8. Oktober bis 5. November 2021

Niedersachsen

Die Niedersächsische Corona-Verordnung regelt die Vorschriften und Maßnahmen rund um Messen, gewerbliche Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen.

§8 regelt die 3G-Regel in Kreisen und Städten ab einer Warnstufe 1. 

§ 10 Sitzungen, Zusammenkünfte und Veranstaltungen mit mehr als 1.000 bis zu 5 000 Teilnehmern

Eine Sitzung, Zusammenkunft oder Veranstaltung mit mehr als 1.000 bis zu 5.000 gleichzeitig anwesenden Teilnehmern sowohl unter freiem Himmel als auch in geschlossenen Räumen ist nur zulässig, wenn dies auf Antrag des Veranstalters zuvor von den zuständigen Behörden zugelassen wird. Die Zulassung kann erteilt werden, wenn der Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegt, das u.a. ein gesondertes Lüftungskonzept vorsieht.

Abweichend von Absatz 1 bis sind Messen für mehr als 1.000 bis zu 5.000 gleichzeitig anwesende Besucher zulässig, soweit die Zahl der Besucher 50 Prozent der Personenkapazität der gesamten Einrichtung nicht überschreitet. 

§ 11 Großveranstaltungen

Veranstaltungen sowohl unter freiem Himmel als auch in geschlossenen Räumen für mehr als 5.000 gleichzeitig anwesende Besucher können zugelassen werden. Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept vorlegen, das zusätzlich besondere Maßnahmen vorsieht. Zur Einhaltung des Abstands zum Beispiel durch

  • die Zuweisung eines festen Sitzplatzes für jeden Besucher,
  • eine Schachbrettbelegung der Sitzplätze,
  • Maßnahmen zur Lenkung und Aufteilung der Besucherströme beim Zugang, während der Veranstaltungspausen und beim Verlassen der Veranstaltung

sowie eine Einschränkung des Alkoholkonsums und Erfassung der Kontaktdaten jedes Besuchers. Die Personen müssen einen 3G-Nachweis vorlegen. 

Quellen und Links:

gültig seit dem 8. Oktober 2021

Nordrhein-Westfalen

In NRW regelt die Coronaschutzverordnung die Vorschriften für Veranstaltungen in Corona-Zeiten.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

§ 3 Maskenpflicht
7. in Bildungseinrichtungen und Kultureinrichtungen sowie bei Veranstaltungen und Versammlungen, Tagungen, Messen und Kongressen an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.

 § 4 Zugangsbeschränkungen, Testpflicht
Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen nur noch von immunisierten oder
getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden:
1. Veranstaltungen einschließlich Versammlungen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes
im öffentlichen Raum, insbesondere in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, unter Nutzung von Innenräumen, Messen und Kongresse in Innenräumen sowie alle
Sport- und Wellnessangebote sowie vergleichbare Angebote in Innenräumen,
2. Veranstaltungen im Freien mit gleichzeitig mehr als 2.500 aktiv Teilnehmenden unter Ausnahme von solchen Versammlungen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes, bei denen voraussichtlich die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sichergestellt ist,

Quellen und Links:

gültig ab dem 8. Oktober 2021

Rheinland-Pfalz

Hier regelt die Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz die Durchführung von Veranstaltungen.

§ 4 Zusammenkünfte und Versammlungen

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit höchstens 25 Personen gestattet, wobei
geimpfte Personen und genesene Personen bei der Ermittlung der Personenanzahl außer
Betracht bleiben. Bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien
Stadt reduziert sich die Personenanzahl auf zehn; bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert
sich die Personenanzahl auf fünf. Es gelten zahlreiche Ausnahmen hiervon.

§ 5 Veranstaltungen

Veranstaltungen sind zulässig. Veranstaltungen im Sinne des Satzes 1 sind auch Kirmes, Volksfeste sowie Messen, Spezialmärkte und Flohmärkte und ähnliches im Sinne des Landesgesetzes über Messen, Ausstellungen und Märkte.
Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 250  Zuschauern, die nicht-immunisierte Personen sind, zulässig. Bei Erreichen der Warnstufe 2 reduziert sich die Personenzahl auf 100; bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert sich die
Personenzahl auf 50. Über diesen Personenkreis hinaus können ausschließlich geimpfte
oder genesene Personen teilnehmen. Es gelten nach Wahl der Veranstalterin oder des
Veranstalters

  • das Abstandsgebot
  • die Maskenpflicht
  • die Pflicht zur Kontakterfassung
  • die Pflicht, ein Hygienekonzept vorzuhalten.

Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 1.000 Zuschauern zulässig, wenn
diese während der Veranstaltung feste Plätze einnehmen. 

Quellen und Links:

gültig seit dem  8. September 2021

Saarland

Im Saarland regelt das Gesetz Nr. 2018 Saarländisches COVID-19-Maßnahmengesetz Lockerungen und Restriktionen. Darüber hinaus gibt es weitere Änderungsverordnungen sowie die Verordnung zu Hygienerahmenkonzepten auf der Grundlage der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

Im Abschnitt 3 Hygienerahmenkonzept für Veranstaltungen heißt es, dass Veranstaltungen anzuzeigen sind sowie die gängigen Hygieneregeln einhalten müssen.

§ 5 regelt Hygienekonzepte.

§ 6 Nachweispflicht über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus

Ausschließlich für Besucher, die einen Nachweis führen, sind zulässig:

  • die Teilnahme an öffentlichen sowie privaten Veranstaltungen; eine Nachweispflicht besteht nicht bei dienstlich, betrieblich, betriebsverfassungs- oder personalvertretungsrechtlich veranlassten Veranstaltungen und Zusammenkünften von Betrieben und Einrichtungen, die nicht nach dieser Verordnung untersagt sind; die jeweils geltenden Hygienevorschriften sind einzuhalten.

§ 7 Versammlungen
Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind zulässig, sofern besondere infektionsschutzrechtliche Auflagen der Versammlungsbehörde beachtet werden.
 
Quellen und Links:

gültig seit dem 15. Oktober 2021

Sachsen

In Sachsen regelt sämtliche Vorschriften rund um Veranstaltungen sowie allgemeine Lockerungen und Restriktionen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

§ 10 Großveranstaltungen
Sowohl 3G als auch 2G findet in Sachsen Anwendung. Eine gute tabellarische Übersicht in Abhängigkeit der Teilnehmerzahlen und der Warnstufen bietet die Regelung zu den Großveranstaltungen.

Quellen und Links:

gültig seit dem 23. September 2021

Sachsen-Anhalt

coronakonforme Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gilt die SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.

§ 2a ermöglicht das 2-G-Zugangsmodell (Geimpfte und Genesene).
 
§ 3 regelt Veranstaltungen, Zusammenkünfte, Ansammlungen und Versammlungen.

Bei Veranstaltungen aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen oder vergleichbaren
Gründen wie Meetings, Seminare, Führungen, Fachveranstaltungen, Fachkongresse,
Mitglieder- und Delegiertenversammlungen, Informationsveranstaltungen für
Volksbegehren und Volksinitiativen, Veranstaltungen von Vereinen, Organisationen,
Einrichtungen und Parteien ist die Anzahl der Teilnehmer in geschlossenen Räumen auf
500, im Freien auf 1.000 begrenzt.

§ 10 regelt die Vorschriften für Ladengeschäfte, Messen, Ausstellungen, Märkte sowie Dienstleistungen der Körperpflege.

Ladengeschäfte jeder Art, Messen, Ausstellungen sowie Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte dürfen für den Publikumsverkehr öffnen, wenn die allgemeinen Hygieneregeln und Zugangsbeschränkungen sichergestellt werden. Besucher haben in geschlossenen Räumen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Quellen und Links:

gültig seit dem 4. Oktober 2021

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein regelt die Corona-Bekämpfungsverordnung sämtliche Vorschriften und Maßnahmen.

In § 5 sind Veranstaltungen geregelt. 

Bei Veranstaltungen hat der Veranstalter ein Hygienekonzept zu erstellen. Bei Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume dürfen nur folgende Personen als Teilnehmer eingelassen werden:

  • Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind,
  • Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres sowie
  • minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden.

Quellen und Links:

gültig ab dem 15. Oktober 2021

Thüringen

Hier regelt die Thüringer Infektionsschutzverordnung sämtliche Vorschriften und Maßnahmen in Corona-Zeiten.

Kurzfassung für coronakonforme Veranstaltungen:

§ 14 Veranstaltungen

Veranstaltungen sind mindestens fünf Werktage vor Veranstaltungsbeginn anzuzeigen. Veranstaltungen, bei denen außerhalb geschlossener Räume gleichzeitig mehr als 1.000 teilnehmende Personen oder in geschlossenen Räumen gleichzeitig mehr als 500 teilnehmende Personen erwartet werden oder tatsächlich teilnehmen, nur auf Antrag und nach Erlaubnis der zuständigen Behörde zulässig.

Es gilt die 3G-Regel und das 2G-Optionsmodell. Siehe §10 Selbstest, §11 geimpfte und genesene Personen. 

Quellen und Links:

gültig vom 3. Oktober 2021 bis zum 31. Oktober 2021

Corona-Maßnahmen in Österreich

Die 3-G-Regel gilt bei Zusammenkünften bereits ab 25 Personen.

Veranstaltungen: Veranstaltungen ab 100 Personen sind bei der Bezirksverwaltungsbehörde anzeigepflichtig und ab 500 Personen bewilligungspflichtig. Zusätzlich ist ab 100 Teilnehmern ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen sowie ein:e COVID-19-Beauftragter zu bestellen. Bei Zusammenkünften müssen die Kontaktdaten der Teilnehmer erhoben werden.

Für Besucher gilt:

  • Beim Betreten von Zusammenkünften mit mehr als 25 Teilnehmern gilt die 3-G-Regel.
  • Personen, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten, sind verpflichtet zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung ihre Kontaktdaten anzugeben (Registrierungspflicht).

Quellen und Links:

gültig bis zum 31. Oktober 2021

Corona-Maßnahmen und Verordnungen in der Schweiz

Veranstaltungen mit Zugang ohne Covid-Zertifikat (Keine Grossveranstaltungen)

Bei Veranstaltungen, bei denen kein Covid-Zertifikat vorausgesetzt wird, gilt folgendes:

Im Freien:

  • maximal 2/3 Kapazität
  • max. 1.000 Personen bei Veranstaltungen mit Sitzpflicht
  • max. 500 Besucherinnen bei Veranstaltungen ohne Sitzpflicht
  • Verbot von Tanzveranstaltungen.

In Innenräumen:

  • maximal 30 Personen
  • Es muss sich um einen Verein oder eine andere beständige Gruppe handeln, deren Mitglieder dem Organisator bekannt sind.
  • maximal 2/3 Kapazität
  • Die Pflicht zum Tragen einer Maske richtet sich nach Artikel 6; zudem muss der erforderliche Abstand nach Möglichkeit eingehalten werden.
  • Die Konsumation von Speisen und Getränken ist verboten.

Veranstaltungen mit Zugang mittels Covid-Zertifikat (inkl. Grossveranstaltungen)

Es gibt keine Einschränkungen. Es muss jedoch ein Schutzkonzept bezüglich Hygiene und Zugangsbeschränkung umgesetzt werden.

Die spezifischen Vorgaben für Veranstaltungen findest du in den unten aufgeführten Artikeln der Covid-19-Verordnung besondere Lage:

  • Veranstaltungen im Freien ohne Zugangsbeschränkung auf Personen mit einem Zertifikat: Art. 14
  • Veranstaltungen in Innenräumen ohne Zugangsbeschränkung auf Personen mit einem Zertifikat: Art. 14a
  • Grossveranstaltungen: Art. 16 und 17
  • Fach- und Publikumsmessen: Art. 18
  • Veranstaltungen im Bereich Politik: Art. 19

Schutzkonzepte müssen für öffentliche Veranstaltungen erstellt und umgesetzt werden.

Fach- und Publikumsmessen
Findet die Messe nicht ausschliesslich im Freien statt, so muss für Personen ab 16 Jahren der Zugang auf Personen mit einem gültigen Covid-Zertifikat eingeschränkt werden. Ausserdem müssen die Organisatoren von Messen ein Schutzkonzept erarbeiten und umsetzen. Sind zudem pro Tag mehr als 1000 Personen anwesend, muss eine kantonale Bewilligung eingeholt werden.

Quellen und Links: 

Stand 11. Oktober 2021

Antigen Schnelltests für coronakonforme Veranstaltungen

PCR-Tests und Antigen-Schnelltests für coronakonforme Veranstaltungen

Während die PCR-Tests, auch Labortests genannt, als sehr zuverlässig gelten, sind die Schnelltests - egal ob in Eigenregie oder unter Aufsicht durchgeführt - weniger zuverlässig und daher auch häufiger in der Kritik. Die aktuellen Verordnungen unterscheiden jedoch nicht nach Testart, wenn sie über "getestete Personen" sprechen. Bedenke die Vorlauf- und Auswertungszeiten, die die jeweiligen Tests mit sich bringen. Ein PCR-Test bringt nach 24 bis 48 Stunden ein Ergebnis, während ein Antigen-Schnelltest schon nach 15 bis 30 Minuten ein Ergebnis anzeigt.

Antigen-Schnelltests 

Mittlerweile gibt es sie an jeder Ecke: Schnelltest-Zentren. Allerdings ist es Teilnehmern nicht immer möglich, diese schon am Wohnort oder Arbeitsort aufzusuchen – vor allem wegen der geringen Gültigkeitsdauer. Ebenso solltest du die Crew, d.h. deine Techniker, den Caterer, das Kernteam u.v.m. bereits vor dem Event und dem Event-Aufbau testen. Schließlich willst du weder mit dem Event-Personal eine Verbreitung des Virures verursachen noch willst du, dass dein Personal erst am Eventtag ausfallen könnte. Denn dann wäre es für Ersatzpersonal schon fast zu spät. Daher kann es sinnvoll sein, dass auch du als Veranstalter Schnelltests zur Verfügung stellst.

Beschaffung von Schnelltests

MediMode GmbH, Berlin
Taner Kalak
M +49 176 10 19 6685
Tk@Medimode.de
 

Einbindung von Schnelltests in den Einlassprozess

1) multipass
Komplette Schnelltest-Straßen, auch für große und zeitkritische Events, baut dir multipass.
Timo Kim
M +49 (0)89 25557-5868
team@multipass.de

Mehr über diesen Anbieter erfährst du auch im Blogbeitrag 3 in 1: mit multipass auf der sicheren Seite

2) probatix
Ähnliches leistet probatix, der sich auf ein digitales Corona-Testmanagement spezialisiert hat.
T: +49 (0)30 629 379 089
sales@probatix.de

3) DasLab
Ein weiterer Anbieter: DasLab.  Auch hier erhältst du ein digitales Corona-Testmanagement für deine Events – inklusive Personal vor Ort, welches die Tests durchführt. 
T +49 30 255 585 420
info@daslab.de

testFRWD | PCR-Test für coronakonforme Veranstaltungen

PCR-Tests für Zuhause

PCR-Tests führen Corona-Testzentren durch. Mittlerweile gibt es auch eine dezentrale Lösung, die deine Teilnehmer Zuhause vor laufender Videokamera selbst durchführen können. 

testFRWD bietet dir solche Sets an – für Großabnehmer gibt es Preise auf Anfrage. Für Einzelabnehmer gibt es das PCR-Entnahme-Set für 64,90 € inkl. Mwst.

So funktioniert's: 

Nach dem Öffnen des testFRWD-Set scannt der Teilnehmer den QR-Code und wird auf eine WebApp geleitet. Dort registriert er oder sie sich mit einem amtlichen Ausweis und einer Kamera. Vor laufender Videokamera wird der Test durchgeführt. Dieses Video wird anschließend vom Labor zur Bestimmung der Identität verwendet. Nach der Probenentnahme versendet der Teilnehmer das Set in eines der Labore und erhält ca. 24 Stunden nach Eingang im Labor einen digitalen ärztlichen Laborbefund zugesendet. Alles DSGVO-konform. Übrigens: Das ist ein Gurgel-Test und kein Test mit Entnahme durch ein Stäbchen in der Nase oder im Rachen.

Kontakt zu testFRWD: order@procur-as.de | T: +49 2173 265 032-2

Kontaktverfolgung auf Events mit Apps und Teilnehmermanagement-Software in Corona-Zeiten

Kontaktloser Check-In und Kontaktverfolgung mit Event-Apps

Zahlreiche Anbieter können bereits heute den Check-In kontaktlos darstellen. Außerdem erfassen sie die Kontaktdaten deiner Teilnehmer. So kannst du die Daten im Falle eines Falles schnell ans Gesundheitsamt weiterleiten. Welcher Anbieter die Daten dabei wie granular erfassen kann, d.h. auch auf Workshop- oder Session-Ebene, erfährst du im Blogbeitrag Apps und Co.: So geht Kontaktverfolgung auf Events. Unter anderem diese Tools helfen dir: 

  • 1CRM
  • ADITUS G³ Fast Lane
  • AirLST guest solutions
  • ALOOM Teilnehmermanagement
  • Converia
  • Connfair
  • Corona-Warn-App
  • CVS
  • doo
  • e-guest
  • EM.EX
  • eveeno
  • EventManager Online
  • guestident
  • iventic
  • Luca
  • miovent
  • moreEvent
  • Recover
  • Scan2Lead
  • U2D Ventari
  • Vivenio
  • XING EventManager
Digitale Impfnachweise | CovPass-App und Corona-Warn-App

Übrigens: Impfnachweise können deine Teilnehmer über die Luca-App, die CovPass-App und die Corona-Warn-App digital und kontaktlos bei deinem Event vorzeigen. Mehr dazu erfährst du im Blogbeitrag Digitale Impfnachweise – papierlose Nachweise für Event-Teilnehmer.


Wie dir Event-Software dabei hilft, coronakonforme Veranstaltungen zu organisieren

Hier ein Beispiel des Tools und Full-Service-Anbieters FLAVE, den ich dir bereits im Blogbeitrag FLAVE – Full-Service, hygienekonform und Event-Plattform vorgestellt habe. So oder ähnlich könntest du deine Software sowie sämtliche Maßnahmen dazu ebenfalls aussuchen und konfigurieren lassen. 

FLAVE | coronakonforme Event-Software

Beispiel für Corona-Vorschriften in Österreich
(Stand 30.6.2021)

FLAVE Lösung

FFP2-Maske

Bestätigung beim Check-In über eine
- vorhandene FFP2-Maske,
- der Ausgabe einer solchen,
- oder der Vorlage eines Attestes zur Befreiung beim Check-in. 

Registrierungspflicht

Online-Registrierung bei Voranmeldung oder vor Ort sowie rascher und personalisierter Check-in mittels QR Code, NFC-Armband oder Badge.

Zutrittstests

Verwaltung und Zuordnung von vor Ort gemachten Tests oder Testbestätigungen mit Hilfe der Software.

Zwischen Besuchergruppen muss mindestens ein freier Sitzplatz sein.

Plan- und dokumentierbar durch das Seating-Tool von FLAVE.

Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes eingehalten werden.

(Personalisierte) Sitzplatz-Zuordnung erfolgt bereits bei Anmeldung oder Ticketkauf oder bei Check-in vor Ort. Definierbare Event-Bereiche mit Live-Datenerfassung der Besucheranzahl.

Behördlich genehmigte Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden. 

Dokumentierbarer Überblick über die genaue Besucheranzahl zu jedem Zeitpunkt des Events. Bei Bedarf auch für einzelne Eingänge/Event-Bereiche mit NFC gesteuerten Drehkreuz.

Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zu 75 % ausgelastet werden.

Dokumentierbare Sitzplatz-Auslastung vor, während und nach dem Event.

Regeln für Veranstaltungs-Gastronomie sind analog zur klassischen Gastronomie; d.h. keine Gastronomie bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze.

Einfache Umsetzung von (personalisierter) Sitzplatz-Zuweisung mit dem Seating Tool. Außerdem können Teilnehmer digital Getränke und Speisen an ihren zugewiesenen Sitzplatz bestellen. 

An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen – indoor und outdoor.

Einfache Umsetzung von (personalisierter) Sitzplatz-Zuweisung mit dem Seating Tool.

Jeder Veranstalter muss ein Präventionskonzept erstellen und einen COVID-19-Beauftragten ernennen.

Grundlage für Präventionskonzept und dessen Nachweisbarkeit: Digitale Anmeldung, Check-in, Besucherzahlen, (personalisierte) Sitzplatz-Zuordnung, Tracing-Möglichkeiten, Check out

Sperrstunde ist um 24:00 Uhr.

Dokumentierbarer Check Out der Gäste.


Auch Anbieter wie iventic haben zahlreiche Features, die dir das corona-konforme Teilnehmermanagement erleichtern. Dabei ist z.B. 

  • die Registrierung digital vorab,
  • eine feste Sitzplatz-Vergabe = Seating Tool,
  • eine automatische Warteliste
  • Teilnehmer vor Ort einchecken und nachvollziehen, wer wann da war und wann wieder ging.

mehr über Corona-konformes Teilnehmer-Management mit iventic

Corona-konformes Teilnehmer-Management mit iventic

Hilfreiche Hard- und Software für die Einlasskontrolle

Zahlreiche Ampelsysteme, Temperaturscanner, QR-Code-Scanner, Desinfektionsspender und ähnliche Helfer erleichtern dir die Einlasskontrolle bei coronakonformen Veranstaltungen.

G³ Fast Lane von ADITUS

ADITUS, bekannt fürs Einlassmanagement bei großen Messen und Events, hat mit ADITUS G³ Fast Lane eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der du deine Teilnehmer schnell und dennoch sicher einchecken kannst. Denn die Kontrolle der 3-G-Nachweise - getestet, geimpft, genesen - braucht beim Einlass einfach so ihre Zeit. 

So integrierst du es in dein Event:

  1. Direkt und die schnellste Variante – über einen Upload im Rahmen deinerTeilnehmerregistrierung. Die QR-Codes der jeweiligen Nachweise werden direkt von der IT-Lösung eingelesen und verifiziert.
  2. Deine Teilnehmer scannen beim Check-In vor Ort nacheinander ihr Ticket und ihr digitales Zertifikat in das "Speedy-Lesegerät" von ADITUS ein. Das System gleicht die Namen von Ticket und Nachweis ab und gibt dann grünes Licht.

Sowohl die Registrierungslösung als auch die Speedy-Säule lesen alle Varianten eines digitalen Impfnachweises ein. Sowohl CovPass, EU Green Certificate, Corona-Warn-App und Luca-App als auch das von Arztpraxen, Impfzentren oder Apotheken ausgedruckte Zertifikat. 

Mehr über die smarte Lösung fürs Einlassmanagement erfährst du im Blogartikel ADITUS: Einladungen und Einnahmequellen für hybride Events

coronakonforme Einlasslösung von ADITUS

coronakonforme Einlasslösung von ADITUS

SafeGate® – die vollautomatische Personenschleuse

So funktioniert SafeGate®:

  • Nach dem Aufleuchten der grünen Lampe betritt dein Teilnehmer die Durchgangsschleuse.
  • Über ein Display erfährt der Teilnehmer, welche Schritte er befolgen soll.
  • Der Ausweis-Scanner überprüft, ob er zum Einlass berechtigt ist.
  • Anschließend wird der Desinfektionsspender kontaktlos über einen Sensor ausgelöst.
  • Nun erfolgt die Temperaturmessung.
  • Die integrierte Kamera erfasst, ob der Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz trägt.
  • Ist alles in Ordnung darf der Teilnehmer passieren.

Die Schleuse zählt, wie viele Personen sich bereits auf der Veranstaltung befinden und leuchtet rot, sobald die Maximalzahl erreicht ist.

SafeGate® | Eingangskontrolle und Durchgangsschleuse für coronakonforme Veranstaltungen

SafeGate® | Eingangskontrolle und Durchgangsschleuse für coronakonforme Veranstaltungen

Hilfreiche Hard- und Software für den Messestand

Das geht ein wenig in die Richtung wie die Event-Apps, mit denen du Kontakte erfassen und nachverfolgen kannst. Doch es gibt auch spezialisierte Lösungen für Messestände.

Scan2Lead Infopoint

Von Scan2Lead gibt es jetzt einen digitalen Infopoint. Dieser kann die Kontaktdetails von Besuchern aufnehmen und speichern, Umfragen durchführen oder Kataloge digital zur Verfügung stellen. Damit ist der Infopoint von Scan2Lead die ideale Unterstützung gerade für Aussteller, die trotz verkleinerter Standmannschaft die volle Besucherbetreuung bieten wollen.

Mehr über die smarte Lösung fürs die Kontakterfassung erfährst du im Blogartikel So verfolgst du deine Messekontakte digital – mit Scan2Lead

Scan2Lead INFOPOINT

Reiserücktrittsversicherung für Covid-19

Das ist etwas, was du deinen Teilnehmern unbedingt anbieten solltest. Entweder als reinen Link oder Hinweis zu Angeboten von Versicherern oder als Vermittlungsangebot. Letzteres gibt es schon sehr lange am Markt. Für dich bedeutet dies, dass du deinen Teilnehmern überhaupt eine Art Reiserücktrittsversicherung für deine Events anbieten kannst und darüber hinaus im besten Fall auch noch eine Provision für vermittelte Versicherungspolicen erhältst. Deine Teilnehmer hingegen profitieren vom reduzierten Risiko, sich für dein Event anzumelden und möglicherweise auf den Kosten für Tickets, Anreise oder Übernachtung sitzen zu bleiben.

Einen Ergänzungsschutz bietet beispielsweise die Ergo für Reiserückritt und Reiseabbruch bei Erkrankung oder Tod im Zusammenhang mit Covid-19, individueller Quarantäne und anderen Ereignissen an.

Für Events im Ausland: Außerdem gibt es touristische Anbieter, die Versicherungen anbieten, sollten deine Teilnehmer im Ausland anstecken bzw. erkranken, z.B. Europe Assistance.

Mehr über die klassische Seminar-Rücktrittsversicherung erfährst du im Blogbeitrag so sicherst du deine Event-Umsätze vor Stornierungen

ERGO Seminarversicherung inklusive Corona Schutz

ERGO Seminarversicherung inklusive Corona Schutz

coronakonforme Veranstaltungen: Regeln, Restriktionen und Tools
Markiert in: