Wie du als Eventmanager die richtige Weiterbildung findest

Lebenslanges Lernen! Hättest du nach der letzten Prüfung bei deiner Ausbildung oder beim Studium gedacht, dass du jemals wieder die Schulbank drücken wirst? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Das kommt auch ein bisschen darauf an, wie lange dein Berufseinstieg schon zurückliegt. Ich jedenfalls stelle (zu meinem eigenen Erstaunen) immer wieder fest, dass ich schon wieder in einem Seminarraum sitze oder für eine Prüfung büffel. Und ganz ehrlich: Bisher habe ich immer einen Volltreffer gelandet. Jedes Mal fühlte ich mich bei der Weiterbildung meiner Wahl genau richtig.

Egal ob CMP-Kurs, MBA-Studium oder bei den Weiterbildungen zum Social Media Manager oder Experten für Web-Commerce. Doch wie finde ich diese Weiterbildungen? Und wie wähle ich aus, was richtig ist? Ich wurde schon des Öfteren von Eventmanagern gefragt, ob sich die CMP-Weiterbildung lohnt. Oder ob der Kurs Web-Commerce spannend ist. Genau deshalb verrate ich dir heute, wie ich bei der Auswahl der geeigneten Weiterbildung vorgehe. Und welche Tipps ich dir aus meinen Erfahrungen mit auf den Weg geben würde.

die richtige Weiterbildung für Eventmanager finden

Wo stehst du? Und wohin willst du?

Bevor du recherchierst, welche Weiterbildungen es im Allgemeinen oder für Eventmanager gibt, überlege erst einmal genau: Wo stehst du jetzt? Auf welche Ausbildung kannst du aufbauen? Wohin möchtest du dich entwickeln?

Klingt dir das jetzt zu abgehoben? Dann möchte ich das gern mit meinem eigenen Beispiel verdeutlichen:

Ich habe an der Berufsakademie Ravensburg BWL in der Fachrichtung Messe studiert, also ein Diplom (BA) in der Tasche. Das ist ja ganz nett. Doch mittlerweile lockt man damit nicht mehr so viele Arbeitgeber hinterm Ofen hervor. Und seien wir ehrlich: Eventmanagement hat immer noch das Image von “Schnittchen schmieren und ein paar Räume reservieren”. Von diesem Bild wollte ich weg. Ich wollte mir selbst und auch anderen beweisen, dass ich deutlich mehr drauf habe. Vor allem im kaufmännischen Bereich. Und deshalb habe ich mich für einen MBA in einer anderen Fachrichtung entschieden. Eben gerade nicht Eventmanagement. Und meine Masterthesis habe ich ganz bewusst in den Bereich Controlling gelegt. Aus genau dieser Überlegung. Ach ja, die Überlegung ging übrigens schon während des berufsbegleitenden Studiums voll auf. 😉

Möchtest du künftig internationale Veranstaltungen organisieren und das auch bei einem international ausgerichteten Unternehmen? Dann, ja dann ist eine Weiterbildung zum Certified Meeting Professional (CMP) eine gute Idee. Bist du eher national unterwegs kannst du dir die viele auswändig Lernerei amerikanischer Eventvorschriften getrost sparen. Du könntest Tipp Nummer 2 beherzigen.

kenne das Ziel deiner Weiterbildungen
kenne das Ziel deiner Weiterbildungen

Wohin geht die Reise des Eventmanagements? Was wird künftig gebraucht?

Schau dir an, wohin das Eventmanagement sich entwickelt. Das ist gar nicht so schwer herauszufinden, denn darüber berichten nun wirklich sehr viele MICE-Anbieter und Publikationen. Schau doch einfach einmal in den Trendreport von XING-Events. Dort stehen folgende Themen ganz weit oben:

  • Künstliche Intelligenz
  • Big Data
  • Individualisierung
  • Virtuelle Events
  • Chatbots
  • Datenschutz

Was glaubst du, wie viele deiner Event-Kollegen sind fit in diesen Themen? Ich glaube: Kaum jemand. Vermutlich herrscht häufig gefährliches Halbwissen. Ich nehme mich da selbst gar nicht aus. Und genau deshalb liegen dort Chancen für dich und deine eigene Weiterbildung.

Welches Thema davon spricht dich an? Hast du dich schon mit der DSGVO angefreundet? Könntest dir noch mehr Wissen in dem Bereich vorstellen? Datenschutz heisst ja auch: IT-Sicherheit. Und nicht nur juristisches Fachwissen. Würdest du dich da mehr reinknien wollen?

Oder findest du das dort noch gar nicht genannte Online Marketing faszinierend? Dazu gehört auch die Datenanalyse. Und wer kann schon wirklich mit Big Data umgehen geschweige denn nutzen? Vielleicht kannst du dich ja für Statistiken und Datenanalyse mit Tools wie “R” erwärmen?

Wie auch immer deine Antwort lautet. Die meisten Themen sind recht komplex. Du brauchst also ein wenig Zeit für das Erlernen und das Anwenden deines neuen Wissens. Denke also strategisch dabei. Und such dir wirklich nur ein Thema für das du dich auch begeistern kannst. Sonst wird’s mit der Doppelbelastung neben deinem Eventjob sowieso ziemlich schwierig.

Für den Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz kann ich dir übrigens wärmstens den Bestseller von Thomas Ramge „Mensch und Maschine – wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern“* empfehlen. Ist ein schlankes Werk und liest sich schnell. Ich schätze so 2 bis 3 Stunden hab ich dafür gebraucht.

Datenanalyse wird im Eventmanagement wichtig
Datenanalyse wird im Eventmanagement wichtig

Gibt es den passenden Studiengang nicht?

Hast du ein Thema für dich gefunden? Und auch einen Anbieter recherchiert? Natürlich willst du einen seriösen Anbieter auswählen. Ich bin mir ganz sicher, dass du da auch ziemlich schnell viele und gute Anbieter findest. 👍

Wenn es nicht ganz deinem Wunsch entspricht, zum Beispiel: “Datenanalyse in der Eventbranche” dann such dir einen neutralen Lehrgang. Und übertrage die Learnings selbst auf die Eventbranche und auf deinen Job als Eventmanager. Klar, die erste Variante wäre leichter. Allerdings behältst du es in der zweiten Variante viel besser. Du hast es dir ja quasi selbst erarbeitet.

Schaffst du die Doppelbelastung einer Weiterbildung? Ist die Wahl dieses einen Anbieters wirklich richtig?

Nun aber die zentrale Frage: Schaffst du die Doppelbelastung neben deinem zeitintensiven Job als Eventmanager? Was ist mit deiner Work-Life-Balance?

Das ist eine Frage, die ich mir selbst auch schon öfter gestellt habe. Und weisst du, wie ich die Antwort gefunden habe? Ich habe eine sehr gute Freundin befragt und folgenden Rat erhalten:

Natürlich schaffst du (auch) diese Weiterbildung. Wenn du es wirklich willst. Die Frage lautet doch: Willst du wirklich? Und willst du es auch dort? Geh zu einem Tag der offenen Tür (oder was auch immer) und schau dir das mal live an. Geh in die Räume. Sprich mit Dozenten. Vielleicht triffst du schon Kommilitonen? Oder du kannst mal einer Vorlesung probehalber zuhören. Und dann frage dich: Kann ich mir vorstellen hier die nächsten 2 Jahre, 6 Monate oder was auch immer zu verbringen? Finde ich gleich sympathische Gesprächspartner? Wie ist die Wellenlänge? Was sagt mein Bauchgefühl?

Work Life Balance ist wichtig
Work Life Balance ist wichtig

Und was soll ich dir sagen? Ich habe genau diese Fragen z.B. zum Tag der offenen Tür fürs MBA-Studium mitgenommen. Schon beim Verlassen des Gebäudes wusste ich: “Am liebsten würde ich morgen anfangen. Warum muss ich jetzt noch so lange warten bis es losgeht?” Und den Rest schaffst du dann fast wie von allein. Denn was dich begeistert, ist keine Last!

Ich bin mir ganz sicher, dass auch dein Bauchgefühl dir die richtigen Antworten gibt. Wenn du schon so weit in deiner Recherche vorangekommen bist. Und dann: Just do it.

PS: Interessierst du dich für konkrete Aus- oder Weiterbildungen im Bereich Eventmanagement, schau doch auch mal in meinen Blogbeitrag bei eventbrite “So wirst du Eventmanager: Studium, Ausbildung & Co.”.

 


* Affiliate Link – du zahlst keinen Cent mehr und ich kann diesen Blog finanzieren. Dankeschön.

Wen könnte das noch interessieren? Sag's weiter oder speicher es für später:
Wie du als Eventmanager die richtige Weiterbildung findest

Ein Gedanke zu „Wie du als Eventmanager die richtige Weiterbildung findest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.