Digitale Kundenreise – prüfe die Lücken deiner Event-Prozesse

In vielen Bereichen sind wir schon richtig digital unterwegs. Und einige weitere sollen kommen. Denken wir nur an Schlagworte wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Blockchain, Sprachassistenten und Co. Doch manchmal klaffen noch ziemlich große Lücken auf der digitalen Customer Journey. Also auf der Reise der Kunden durch Anwendungen oder Einkaufsprozesse eines Anbieters = digitale Kundenreise. Das lässt mich meist ziemlich sprachlos zurück. Vor allem wenn ich daran denke, dass ich bereits Anfang der 2000er online Bücher oder auch einen Scanner gekauft habe. Hier 4 Beispiele, in denen die Digitalisierung nicht durchdacht ist – alle aus dem Jahre 2019.

Es gibt immer noch Hochschulen, die Papier-Bewerbungen fordern

Kaum zu fassen, aber wahr. Ich sah in den Sozialen Medien eine Stellenausschreibung einer mir bekannten Hochschule. Es ging um eine Stelle im Bereich Entrepreneurship und hatte viel mit neuen Arbeitsmethoden und Social Media zu tun. Doch die Hochschule verlangte tatsächlich eine postalische Bewerbung. Unabhängig davon, dass das wirklich antiquiert ist, sagt es viel über den Widerspruch innerhalb der Hochschule. Hier geht es nicht um eine Stelle mit innovativen Arbeitsinhalten. Das wünschen sich zwar einige, aber im Kern will man nichts Neues ausprobieren. Und bloß keine Bewerbungen per E-Mail zulassen.

Wer 2019 noch postalische Bewerbungen anfordern kann, bei dem ist der Fachkräftemangel offenbar noch nicht angekommen.

> Können deine Kunden alle Informationen auf digitalem Wege senden?