So machst du aus deinem Event(thema) eine Community

[Sponsored Post] Wer sein Publikum an seine Events binden möchte, kommt vermutlich früher oder später auf die Idee einer Community. Doch wie machst du aus deinem Eventthema und deinen Eventteilnehmern eine echte Community? Eine, in der wirklich ein reger Austausch stattfindet und das möglichst an 365 Tagen? Eine Frage, die viele Veranstalter von Messen, Kongressen und Events noch nicht richtig gelöst und beantwortet haben. Doch gerade mit Blick auf die Virtualisierung von Veranstaltungen und die Möglichkeit, jetzt erst recht eine Community aufzubauen, rückt das Thema bei vielen Veranstaltern wieder in den Fokus. Deshalb findest du in diesem Blogbeitrag erste Anregungen für eine Community und die dafür geeignete Plattform.

congreet: Community-Plattform
congreet: Community-Plattform

Warum sich eine Community rund um dein Event(thema) lohnt

Viele Events bringen bereits heute Gleichgesinnte, sprich Personen einer Community, an einem Ort zu einer bestimmten Zeit zusammen – ganz unabhängig ob online, offline oder hybrid. Doch die allerwenigsten Veranstalter sind heute schon der Dreh- und Angelpunkt dieser Communities. Sie sind zwar sehr wohl die Organisatoren des Jahres- oder Branchentreffens, die Kommunikation während der anderen 364 Tage im Jahr steuern sie jedoch oftmals nicht. Das passiert in Communities häufig in den sozialen Medien und ohne jegliche Moderation oder Support.

Dabei bietet eine Community sowohl für die Teilnehmer als auch für den Organisator bzw. Veranstalter einige Vorteile. Die Teilnehmer profitieren von:

  • der Vernetzung untereinander,
  • dem Zugang zu interessanten Kontakten an 365 Tagen,
  • Informationen und Neuheiten aus dem Netzwerk sowie
  • der Möglichkeit, im Netzwerk selbst Inhalte teilen zu können

Du als Veranstalter hast ebenfalls Vorteile aus so einer Community:

  • den ganzjährigen Kontakt zu deiner Zielgruppe,
  • die Möglichkeit, gezielt Werbung für deine weiteren Veranstaltungen zu platzieren
  • und du steigerst deine Reputation.

Eine echte Win-Win-Situation, oder?

Matchmaking-mit-congreet
1-zu-1-Videocalls-mit-Congreet-Community1
Community-Management-mit-congreet
congreet-Talent-Community-Desktop1
congreet-Community-Management-auch-mobil
previous arrow
next arrow

Was du für eine eigene Community brauchst

Willst du von den eben vorgestellten Vorteilen profitieren, brauchst du eine eigene Community. Und dafür wiederum benötigst du ein möglichst klares, zu besetzendes Thema. Hier bietet sich meist dein Eventthema an. Außerdem benötigst du Adressen deiner Zielgruppe bzw. potenzielle Teilnehmer für deine Community. Als Eventveranstalter solltest du diese bereits haben.

Darüber hinaus brauchst du – zumindest für die Startphase einen Content Plan, damit du den Austausch gezielt ankurbeln kannst. Und last but not least benötigst du auch eine Online-Community-Plattform. Dafür könntest du eine eigene Plattform, wie die von congreet, nutzen oder eine der großen Social-Media-Plattformen.

So findest du die für deine Community passende Plattform

Diese 7 Fragen helfen dir bei der Auswahl der für dich und deine Community passende Plattform.

1. Wie wichtig ist dir die Kontrolle über die entstehenden Daten?

Als Administrator einer Gruppe auf einer Social Media Plattform hast du keinen Zugriff auf die Daten und kannst nicht beeinflussen, wo und wie die Daten verarbeitet werden. Anders sieht’s aus, wenn du eine eigene Plattform nutzt.

bleibe Herr deiner Daten beim Communitymanagement
bleibe Herr deiner Daten beim Communitymanagement mit congreet

2. Möchtest du die Community in deiner Corporate Identity gestalten?

Die Gruppen auf Facebook, LinkedIn und XING kannst du nur in geringem Maße auf deine CI anpassen. Willst du mehr Individualität, brauchst du eine eigene Plattform – wie die von congreet.

3. Wie wichtig ist dir Exklusivität für deine Mitglieder?

Eine Gruppe in den Sozialen Medien reicht kaum an die Exklusivität einer eigenen Community Plattform heran. Übrigens: Die Exklusivität unterstreicht dabei die Seriosität und Ernsthaftigkeit deiner Community. Besonders wichtig ist das im B2B-Bereich.

4. Benötigst du eine Matchmaking Funktion?

Willst du die Menschen in deiner Community gezielt miteinander in Verbindung bringen? Dann ist Matchmaking ein sehr mächtiges Instrument dafür. Willst du lediglich Diskussionen im Newsfeed umsetzen, reichen dir wahrscheinlich die Gruppen auf Facebook & Co. aus.

#eventprofs Willst du die Menschen in deiner Community gezielt miteinander in Verbindung bringen? Dann ist Matchmaking ein sehr mächtiges Instrument dafür. Nutze dafür Profi-Anbieter wie @congreet. Klick um zu Tweeten

5. Brauchst du Möglichkeiten für die Monetarisierung?

Die Monetarisierung (d)einer Online Community kann ein sehr interessanter Aspekt sein. Gerade vor dem Hintergrund der zahlreichen kostenfreien Online-Events, die den Teilnehmern schon fast “hinterhergeworfen” werden. Auf einer eigenen Plattform kannst du Monetarisierung oftmals besser umsetzen.

6. Legst du Wert auf Support?

Für den einen reichen eine FAQ-Liste und ein Online-Helpdesk, während ein anderer lieber mal zum Hörer greift oder eine E-Mail schreibt. Was ist dir lieber? Umfangreichen Support gibt’s in persönlicher Form vor allem von Anbietern wie congreet.

7. Suchst du eine kostenfreie Lösung?

Eine Community Software-Lösung kostet Geld. Setzt du passende Einnahmen-Modelle auf, kannst du die entstehenden Kosten ausgleichen. Im Gegensatz dazu sind die Gruppen auf Facebook, LinkedIn und XING von vornherein kostenfrei. Bedenke bei dieser Entscheidung, dass du und deine Nutzer bei den großen Plattformen mit Daten bezahlt. D.h. die Daten gehören dann automatisch dem Plattformbetreiber wie Facebook, LinkedIn & Co., bei congreet liegt die Datenhoheit nach wie vor bei dir.

Funktionsvergleich Community Software vs. Social Media Plattform
Funktionsvergleich Community Software vs. Social Media Plattform(en)

Mehr Tipps zur Auswahl der geeigneten Plattform für deine Community findest du ?  im E-Book von congreet.

congreet – die Plattform für (d)eine Community

Mit congreet kannst du selbst ein soziales Netzwerk hosten sowie verwalten und darin deine eigene Online Community aufbauen.
Das Prinzip deiner selbst gehosteten Community Plattform kommt dem der Social Media Netzwerke sehr nahe. Die Basis stellen die persönlichen Profile deiner Mitglieder dar. Diese können sie selbst erstellen und pflegen. Hier gibt’s schon den ersten Unterschied zu den Gruppen auf Facebook & Co.

Auf den Social Media Plattformen können deine Mitglieder ihre Profile ausschließlich über standardisierte Felder befüllen. Mit congreet jedoch können sie die Profile mit Hilfe von Texten, Bildern, Links und Dateien frei gestalten. So können sie diese individualisieren und personalisieren und so optimal an dein Thema und deine Community anpassen.

Persönliches Teilnehmerprofil mit der congreet Software
Persönliches Teilnehmerprofil mit der congreet Software

Auch das Prinzip des Newsfeeds findet sich in der Community Software wieder. Hier können all deine Mitglieder Beiträge mit Texten, Fotos und Videos veröffentlichen und kommentieren. Ziemlich ähnlich sind auch Features wie Direktnachrichten und Gruppenchats.
Mit Blick auf die Basis-Funktionen ist eine spezialisierte Plattform also vergleichbar mit den großen Plattformen. Allerdings bringt sie erhebliche Vorteile mit sich – wie du bereits bei den 7 zentralen Fragen zur Auswahl einer Plattform gesehen hast.

Übrigens: congreet kannst du auch als virtuelle Event-Plattform nutzen.

Fazit

Mit der congreet Software erstellst du deine eigene Community ganz in deinem Branding und bist zugleich als Organisator Inhaber der Daten. So kannst du die Mitglieder wie in einem Club verwalten und auf wertvolle Statistiken und Auswertungen zugreifen. Dabei bietet die Software von congreet alle Features für einen intensiven und umfangreichen Austausch zu (d)einem Event-Thema. Dazu gehören z.B. ein persönliches Profil für alle Mitglieder, ein Newsfeed mit Platz für Diskussionen sowie ein 1:1 Text- und VideoChat für den persönlichen Kontakt. Über das eingebaute B2B-Matchmaking und Keyword-Browsing finden sich sehr einfach die richtigen Personen. Außerdem kannst du Live-Umfragen und Broadcastings umsetzen und so Feedback einholen sowie Werbebotschaften ausstrahlen.

Julia Mühlegger | congreet
Julia Mühlegger | congreet

Ansprechpartnerin

Julia Mühlegger
Principal Product Development
congreet GmbH
Alpenrosenstraße 15 | 82377 Penzberg
T +49 8856 9377572 | E j.muehlegger@congreet.com | www.congreet.com

? so bleiben deine Teilnehmer vernetzt
? E-Book von congreet herunterladen

So machst du aus deinem Event(thema) eine Community