Fairsnext – die virtuelle Lösung für Messeveranstalter

[Sponsored Post] Wenn du deine Messe ins Internet bringen möchtest, gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten und Anbietern. Oftmals wenden sich die Angebote an die Aussteller, denen gerade eine Messe weggebrochen ist. Doch auch Messeveranstalter wollen immer häufiger ihr bisheriges Angebot ins Internet bringen. Dabei müssen sie zur gleichen Zeit viele Aussteller handeln. Das bringt einige Anbieter an den Rand der technischen Möglichkeiten oder der Kapazitäten und andere haben sich genau darauf spezialisiert – so auch Fairsnext. Schau dir diese Plattform einmal genauer an, wenn du bislang Veranstalter klassischer Messen bist und diese jetzt online durchführen willst.

Was ist Fairsnext?

Fairsnext ist eine Plattform, mit der du virtuellen Messen in echt 3D durchführen kannst – egal ob als rein virtuelle oder als hybride Form einer Messeveranstaltung.

Dabei hat Fairsnext zahlreiche interessante Features. Dazu zählen unter anderem:

  • ein KI-Autopilot, der die Messebesucher auf Basis ihrer Interessen durch die virtuelle Messehalle lotst,
  • einen ansprechenden Hallenplan,
  • natürlich eine Themen-Suche,
  • sowie eine Stichwort-Suche,
  • ein Ausstellerverzeichnis,
  • und eine Guided Tour, d.h. themenorientierte kuratierte Führungen über die Messe, die deinen Ausstellern weitere Leads ermöglicht
  • KI-Match-Making, d.h. KI Algorithmus MATCH-MACHINE® bringt Aussteller und Besuchern basierend auf dessen Nutzerverhalten zusammen.

Dabei kannst du deine Messehalle in zwei Varianten virtualisieren:

  • In der Basisversion:
    Hier erhältst du eine passgenaue virtuelle Messehalle, die sich nach der Größe und Anzahl deiner Aussteller richtet. Die Halle ist also weder überladen noch wirkt sie leer.
  • In der Alternativversion:
    D.h. Fairsnext baut für dich deine realen Messehalle(n) nach und sorgt so für einen optimalen Wiedererkennungswert bei Besuchern und Ausstellern.

In beiden Fällen kannst du bzw. deine Aussteller die klassischen Werbemöglichkeiten hinzubuchen.

#eventprofs Hier ist eine Plattform, mit der du virtuellen Messen in echt 3D durchführen kannst – egal ob als rein virtuelle oder als hybride Form einer Messeveranstaltung. Für große Messeveranstalter. Klick um zu Tweeten

Wann sich eine 3D-Darstellung deiner Messe lohnt

Wie du bestimmt weißt, glaube ich an den Sinn der Visualisierung von virtuellen Messen, wenn es zum Projekt passt. Beispielsweise, wenn du neue Messehallen und Eventlocations präsentieren willst oder reale Produkte und Exponate möglichst detailgetreu und genau zeigen möchtest.

Was ich darüber hinaus noch besonders spannend finde, ist die Erfahrung von Fairsnext mit VR/AR und die Evaluation deren Kundenfeedback. Hier kam heraus, dass gerade die 3D-Simulation sowohl eine deutlich bessere Erlebnisqualität bietet als auch die Lernbehaltensleistung wesentlich höher ist als bei anderen Medien.

Das kann ich gut nachvollziehen. Ich merke mir Sachen auch besonders gut, wenn sie visuell ansprechend und möglichst realistisch dargestellt wurden. Außerdem erleben wir unsere reale Welt auch in 3D und so merken wir uns 3D-Darstellungen ebenfalls besser als deren Reduzierung auf 2D. Falls du dir das (noch) nicht vorstellen kannst, dann frag mal in deinem Bekannten- und Kollegenkreis herum, wie viele Leute AutoCAD-Pläne lesen und sich den geplanten Messestand auf dieser Basis vorstellen können. Vermutlich nur wenige.