R.I.F.E.L.-Studie – Was erwarten die Kunden der LiveCom-Branche?

Neue Studie zur Zukunft der LiveCom-Branche – die R.I.F.E.L.-Studie aus Kundensicht

Die LiveCom-Branche steht infolge der Digitalen Transformation und deren Beschleunigung durch die COVID-19 Pandemie vor dem größtem Umbruch seit Bestehen. Faktisch die gesamte Wertschöpfungskette in der LiveCom-Branche verändert sich:

  • Auftraggeber/Kunden stellen neue Anforderungen an die Marketingkommunikation,
  • Veranstaltungsformate verändern sich,
  • neue Akteure mit digitaler Kompetenz gewinnen an Bedeutung,
  • bewährte Strategiepfade müssen verlassen werden,
  • die Branche muss sich strategisch neu erfinden.

Bisherige Studien des R.I.F.E.L. e. V. bildeten die Sicht der Branche auf sich selbst, vor allem durch die

Was fehlte: Die Sichtweise der Kunden der LiveCom-Branche. Ziel der neuesten Studie war es deshalb, tiefergehende Einblicke aus Kundensicht in die sich abzeichnenden Veränderungen in den Wertschöpfungsprozessen zu erhalten und Hinweise zur strategischen Neuausrichtung des „Eco-Systems“ Veranstaltungswirtschaft zu gewinnen.

R.I.F.E.L.-Studie
R.I.F.E.L.-Studie | Dezember 2021

 

Inhaltliche Schwerpunkte der R.I.F.E.L.-Studie

Zukunft der Live Kommunikation – Themen der Studie

  • Veränderungen der Kommunikationsstrategie bei den Unternehmen als Kunden der LiveCom- Branche
  • veränderte Wertschöpfungsketten und Partnerschaften
  • eingesetzte Veranstaltungsformate
  • Kundenerwartungen an die strategische Neuausrichtung der LiveCom-Branche

Ergebnisse der R.I.F.E.L.-Studie

Die vollständige RIFEL Studie Die Zukunft der Live-Kommunikation – Formate – Strategien – Wertschöpfungsketten findest du im Bereich Forschungen und Veröffentlichungen. Hier die zentralen Ergebnisse:

  • Die Kunden der LiveCom-Branche haben ihre Kommunikationsstrategie neu aufgestellt, Anzahl und Größe der Veranstaltungen ändern sich, „Reduce to the Max“.
  • Die Corona-Pandemie hat die Entwicklung, Professionalisierung und Akzeptanz digitaler Kommunikationsformate beschleunigt und digitale Kompetenz zu einer Kernkompetenz in der LiveCom-Branche werden lassen.
  • Die reale Live Kommunikation ist für Unternehmen unverzichtbar, da nur so ein „Erleben mit allen Sinnen“ möglich ist und die persönliche Nähe zum Kunden hergestellt wird, aber reale Live Kommunikation wird künftig durch digitale Kanäle erweitert und zeitlich verlängert.
  • Ein hoher Anteil von Veranstaltungen wird künftig direkt hybrid geplant, aber nicht in Form eines einfachen Veranstaltungsstreaming sondern hier ist eine neue Kommunikationsqualität entstanden, die real live und digitale Welten zu einer innovativen zielgruppenfokussierten
    hybriden Inszenierung verbindet.
  • Neben der digitalen Kompetenz erhalten die Content-Kompetenz und der Nachhaltigkeitsaspekt einen deutlich höheren Stellenwert in den Veranstaltungskonzepten.
  • Die strategische Neupositionierung auf Kundenseite wird durch strukturelle Veränderungen in den Bereichen Organisation (schlanker, flexibler, agiler), Personal (eigene Digital- und Content-Kompetenz) und Kommunikationsbudgets (Umstrukturierung, Kostenoptimierung) begleitet Vertrauen in die Expertise, Leistungsfähigkeit und Flexibilität der Partner aus der LiveComBranche war und ist die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit.
  • Das Eco-System der LiveCom-Branche wird sich weiterentwickeln, da die Agenturen und Dienstleister sehr schnell auf neue Kundenanforderungen nach digitalen und hybriden Veranstaltungen reagiert haben und ihr Kompetenzprofil erweitern.
  • Die effiziente Zusammenarbeit der Partner innerhalb der LiveCom-Branche und mit ihren Kunden im Wertschöpfungsnetzwerk sichert den künftigen Erfolg.
  • Empfehlungsmarketing ist wichtig bei der Suche nach neuen Wertschöpfungspartnern aber auch der Blick „Out of the Box“ bringt Inspiration.
  • Die Kunden planen auch künftig Aktivitäten in allen Formaten der Live Kommunikation, aber die Grenzen zwischen verschiedenen Formaten werden ebenso fließend wie die Form der Umsetzung in real live, digital und hybrid.
  • Hybride Veranstaltungen stellen nicht nur technisch hohe Anforderungen sondern erfordern auch innovative Konzeptionen, die Inszenierungsstränge real live und online müssen eigenständig geplant aber inhaltlich fest verbunden sein, die Emotionalisierung und Immersion in die Erlebniswelt muss auch digital gelingen.
  • Im Messeportfolio sind zukünftig aus Kundensicht Veränderungen angesagt, das Engagement richtet sich stärker auf zielgruppenfokussierte Fachmessen, es sollen weniger Messen (Qualität der Besucher statt Quantität) mit einer Konzentration auf wichtige internationale Messeplätze besucht und regionale Messen in den Blick genommen werden, die Messestände werden tendenziell eher kleiner aber wertiger sein.
  • Von den Messebauern wird Flexibilität, digitale Kompetenz und Kreativität bei der Entwicklung moderner Mediatektur erwartet.
  • Im Bereich der Kundenevents werden von der LiveCom-Branche innovative hybride Konzepte erwartet, die eine räumlich verteilte (weltweite) Teilnahme ermöglichen.
  • Die klassische Pressekonferenz wird eher als Auslaufmodell gesehen, das sich in digitalen und hybriden Formaten auflösen wird.
  • Nach Zeiten von Lockdown, Homeoffice und Reisebeschränkungen wird Mitarbeiterveranstaltungen in real live eine hohe Bedeutung beigemessen.
  • Das Format digitale Jahreshauptversammlung wird sich durchsetzen, sofern das Aktiengesetz geändert und dieses Format erlaubt wird.
  • Im Bereich Meetings und Kongresse steht weniger die Emotionalisierung sondern die Informations-/Wissensvermittlung im Mittelpunkt, deshalb planen die Unternehmen auch künftig einen hohen Anteil an digitalen und hybriden Veranstaltungen.
  • Die LiveCom-Branche hat sich strategisch neu aufgestellt, um den veränderten Kundenanforderungen gerecht zu werden.
  • Die Kunden fordern strategisch mitdenkende Partner, die lösungsorientiert arbeiten, Verantwortung für die Ergebnisse statt nur für die Produktion der Veranstaltung übernehmen und innovationsfähig/kreativ sind.
  • Die Agenturen müssen zu medienstrategischen Beratern der Kunden werden, d. h. sie müssen den Auftraggeber verstehen hinsichtlich seiner Markenphilosophie, der Positionierung und seiner Zielgruppen.
  • Die Kunden erwarten „mutige“ Agenturen, die außergewöhnliche neue Ideen haben und diese in kreativen Veranstaltungskonzepten umsetzen.
  • Die Kunden wünschen sich künftig, dass die Agenturen und Dienstleister der LiveComBranche als Partner auf Augenhöhe agieren und Stammpersonal für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit bereithalten.

 

Weitere Studien und ähnliche Artikel:

 

R.I.F.E.L.-Studie – Was erwarten die Kunden der LiveCom-Branche?