wonder – jetzt auch mit Sessions

wonder entwickelt sich von einer reinen Networking-Plattform zu einer Event-Plattform mit der du komplette Konferenzen, Kongresse, Meetings und Messen durchführen kannst. Das neueste Update von wonder dreht sich daher rund um Sessions.

Was sind Sessions auf wonder?

Mit Sessions auf wonder kannst du jetzt komplette Konferenzen, Meetings, Poster-Sessions, Messen und größere Q&A-Sessions durchführen. Dank Sessions brauchst du keine andere Videokonferenz- oder Streaming-Tools mehr. D.h. du kannst nun dein komplettes Online-Event oder auch mehrere auf wonder durchführen.

Du willst das mal testen? Dann lade ein paar Freunde oder Kollegen in deinen Space ein und probiere Sessions jetzt aus. Hol dir dafür einen Space oder gehe zu deinem bereits vorhandenen.

Sessions in Wonder
Sessions in Wonder

 

Was du mit Sessions machen kannst?

Jetzt wird‘ wirklich interessant: Da Sessions mehrere Videogespräche für große Gruppen gleichzeitig ermöglichen, kannst du nun dein gesamtes Event auf Wonder durchführen.

Eine erfolgreiche Session sollte einen Moderator, einen Sprecher oder eine Moderatorin haben, der/die den Ablauf überwacht, sowie eine festgelegte Start- und Endzeit. Wenn du möchtest, dass sich die Teilnehmer zufällig vernetzen, solltest du die Features der Kreise und der Bereiche auf wonder  nutzen.

 

Eventformate, die du auf wonder mit den neuen Sessions durchführen kannst:

Vorträge inklusive Q&A-Runden – bei Konferenzen oder Meetups

Mit Sessions kannst du mehrere Vorträge oder Q&A-Sessions parallel auf Wonder durchführen. Erstelle dafür einfach einen Bereich pro Vortrag und aktiviere eine Session. Du kannst weitere Bereiche für das Networking einrichten. So können deine Gäste zwischen den Vorträgen und den Networking-Bereichen hin- und herwechseln. Ganz wie bei einer Präsenz-Veranstaltung.

Übrigens: Wenn du willst, dass alle Augen (und Ohren) auf einen Redner, eine Präsentation oder ein Panel gerichtet sind, verwende dafür die Broadcast-Funktion anstelle von Sessions.

Sessions für Konferenzen und Meet-ups
Sessions für Konferenzen und Meet-ups

 

Stand-Sessions – Poster-Sessions, Messen

Erstelle einen Bereich für jeden Stand und aktiviere Sessions. Die Teilnehmer können sich den Ausstellern in diesen Sessions anschließen, genau wie bei physischen Ständen. Aussteller können einen Bildschirm freigeben und Inhalte zu präsentieren. Außerdem können sie mit den Besuchern interagieren und sich in Untergruppen aufteilen, indem sie Teammitglieder verschiedenen Kreisen zuweisen.

Poster-Sessions und Stände mit wonder
Poster-Sessions und Stände mit wonder

 

Klassische Vorträge – alle Veranstaltungen

Richte einen Avatar für das Broadcasting ein, gehe in die Session und starte eine Bildschirmfreigabe. Auch Videos oder Songs kannst du per Bildschirmfreigabe streamen. Tipp für Engagement: Verstecke hier ein paar Ostereier und lass deine Teilnehmer danach suchen.

Content Sessions mit wonder
Content Sessions mit wonder

 

So startest du eine Session auf wonder

Wer über Gastgeberrechte verfügt, kann eine Sitzung starten. Dazu gehst du in den Space-Editor, rufst das Bereichsmenü auf und wandelst einen Bereich oder mehrere Bereiche in Sessions um. Jeder, der diese Bereiche betritt, nimmt nun an der Session teil. Deine Teilnehmer können interagieren, indem sie sprechen, Reaktionen austauschen oder den Bildschirm freigeben.

 

Sessions im Überblick

Hier sind die Features der Sessions auf Wonder in der kurzen Übersicht:

  • bis zu 50 Personen können an einer Session teilnehmen
  • ein Space kann bis zu 15 Sessions gleichzeitig haben
  • nur Gastgeber können eine Sitzung ein- und ausschalten
  • jeder kann einer Session beitreten, sprechen, den Bildschirm freigeben und Reaktionen nutzen
  • nach dem 10. Teilnehmer werden neue Teilnehmer stummgeschaltet
  • Gastgeber können Gäste auch manuell stummschalten
  • einmal stummgeschaltet, können Gäste die Stummschaltung selbst aufheben
  • ein neuer Broadcast hat Vorrang vor Sessions und Kreisen

Mehr über Sessions in wonder erfährst du im Hilfe-Center oder in der Community von wonder.

 

Mehr auf diesem Blog über wonder und ähnliche Plattformen:

 

 

wonder – jetzt auch mit Sessions