So gestaltest du eine virtuelle Eventplattform

Vermutlich kennst du die vielen Anbieter, mit denen du dir eine virtuelle Eventplattform standardisiert oder individuell zusammenbauen kannst. Doch wonach viele Eventmanager immer wieder fragen, sind Vorzeigebeispiele. “Was haben denn andere gemacht?” Und ich finde, das ist genau der richtige Ansatz. Schau doch erstmal, was andere gemacht haben und überlege dann, was du davon übernehmen möchtest und was eben auch nicht. Was die “K5 Digital” mit der Plattform von Events66 besonders gut gemacht hat, möchte ich dir in diesem Artikel vorstellen.

Über die K5 und die K5 Digital

Die “K5” und deren virtuelle Schwester “K5 Digital” sind Veranstaltungen rund um das Thema E-Commerce. Dabei trifft sich dort das “Who is Who” der E-Commerce-Branche – sowohl auf dem Podium als auch im Publikum. Und genau das ist wohl auch der Grund, warum hier die Messlatte für ein virtuelles Event ziemlich hoch liegt. Daher habe ich mir für diesen Beitrag auch die K5 Digital als Praxisbeispiel für eine gelungene virtuelle Eventplattform herausgesucht.

Die virtuelle Eventplattform der K5 Digital

Die K5 Digital vereint auf einer einzigen virtuellen Eventplattform ein sehr umfangreiches Eventprogramm sowie sämtliche Funktionen, die ein virtuelles Event braucht. Von A wie Agenda bis Z wie zeitgleiches Networking.

Schauen wir uns die einzelnen Features und Ideen einmal im Detail an:

Die Begrüßung

Ganz wichtig: Begrüße deine Event-Teilnehmer auf der virtuellen Eventplattform. So wie auf onsite Events der Vortragsraum bereits einige Minuten vorher geöffnet ist und die Leute Platz nehmen können, so kannst du das auch online umsetzen. Eine “herzlich willkommen” Nachricht zeigt deinen Teilnehmern, dass du dich über ihre Teilnahme freust. Außerdem kannst du an dieser Stelle gleich weitere wertvolle organisatorische Hinweise platzieren.