YouTube – so nutzt du die zweitgrößte Suchmaschine

Rate this post

YouTube eignet sich hervorragend für alles Mögliche: Für Schritt-für-Schritt Anleitungen, für deine eigene Weiterbildung, zur Unterhaltung und eben vieles andere mehr. Ein paar interessante Kanäle für Eventmanager findest du auch auf dem Blog von converve**. Doch auch du könntest für deine Events einen eigenen YouTube Kanal nutzen. Wie du den Einstieg findest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

YouTube für Eventmanager

Das Potenzial von YouTube

YouTube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine. Obwohl es ja eigentlich gar keine Suchmaschine ist. Da mittlerweile vielen Menschen bekannt ist, dass sie dort Videos mit Antworten auf zahlreiche Fragen finden, ist YouTube in der Praxis dann eben doch eine Suchmaschine.

Außerdem sehen viele von uns lieber Videos als sich lange und zum Teil mit leicht missverständliche Text-Anleitungen zu beschäftigen. Videos vermitteln häufig einen besseren, lebendigeren und realitätsnäheren Eindruck. Sie sind meist viel emotionaler. Gerade das wollen wir doch bei der Präsentation unserer Events erreichen, oder?

Der Start mit YouTube

Der Anfang ist leicht gemacht:

Einloggen

Auf YouTube kannst du dich mit deinem Google-Profil einloggen. Das liegt auch daran, dass das Videoportal bereits seit Oktober 2006 zu Google gehört. Damit du auch all die anderen Services von Google nutzen und von den Insights profitieren kannst, solltest du stets das gleiche Login nutzen. So holst du das meiste aus den Services wie Google Search Console, Google my Business, Google Analytics oder Google Ads heraus.

Video hochladen

Sobald du bei YouTube angemeldet bist, kannst du ein Video hochladen. Klicke dazu oben rechts auf das Icon der Videokamera. Wie du siehst, startest du darüber auch Livestreams.

Video bei YouTube hochladen

Falls du Videos produziert hast, die nur bestimmte Personen sehen sollen, kannst du das für jedes einzelne Video einstellen. So stellst du sicher, dass beispielsweise nur deine Eventteilnehmer davon erfahren. Vorausgesetzt, sie geben den Link nicht weiter. Innerhalb eines Unternehmens kannst du davon schon ausgehen. Denn die Weitergabe von Daten an Dritte ist ja in den meisten Arbeitsverträgen von vornherein untersagt.

Finde einen guten Titel für dein Video

Je treffender die Bezeichnung und die Beschreibung für dein Video sind, desto besser wird es gefunden. Denke also ruhig ein wenig über den passenden Titel nach. Nutze auch Tools wie Google Keyword Planner oder Google Trends für deine Recherche nach dem richtigen Titel.

#eventprofs Je treffender die Bezeichnung und die Beschreibung für dein Video sind, desto besser wird es gefunden. Klick um zu Tweeten

Die Technik für Einsteiger

Für deine ersten Videos brauchst du:

  • Eine solide Kamera. Das kann eine Videokamera sein. Mittlerweile gibt es jedoch schon sehr gute Digitalkameras, die das ebenfalls können.
  • Ein Mikrofon. Wenn du eine ruhige Umgebung hast, reicht auch das integrierte Mikrofon in einer Kamera, einem Headset für dein Smartphone oder deinen Laptop.
  • Eine Ausleuchtung. Entweder Lampen oder du nutzt helles, gleichmäßiges, indirektes Tageslicht. Vermeide wenn es geht Schattenbildung.
  • Ein Stativ oder ein Gimbal* für deine Kamera. So ist deine Aufnahme auf jeden Fall wackelfrei.

Digitalkamera für YouTube Videos

#eventprofs Nutze für deine Videos ein Stativ oder ein Gimbal an deiner Kamera. So ist deine Aufnahme auf jeden Fall wackelfrei. Klick um zu Tweeten

Was du bei YouTube zeigen kannst

Du könntest deinen YouTube Kanal regelmäßig oder nur bei bestimmten Anlässen mit Inhalt füllen. Je nach deiner Online- und Social-Media-Strategie. Hier sind Ideen für den Inhalt oder die Anlässe:

  • einen Ausblick auf spannende Referenten, wie es der mbt meetingplace** das macht,
  • einen Mitschnitt von spannenden Vorträgen, wie es zum Beispiel SWOP** oder der VDVO** gemacht haben,
  • eine Zusammenfassung deiner Veranstaltung, welche zugleich Werbung für die kommende ist
    Tipps rund ums Eventmanagement oder
  • Timelaps-Videos vom Aufbau deines Events, so kannst du auch Auf- und Umbauvariationen eindrucksvoller darstellen,
  • fotografische Highlights deiner Veranstaltung, falls du gar keine reinen Videos aufgenommen hast
  • oder du wandelst Blogbeiträge und bewegte Teaser um – für mehr Reichweite.

#eventprofs Du könntest deinen Video-Kanal 🎥 regelmäßig oder nur bei bestimmten Anlässen mit Inhalt füllen. Je nach deiner Online- und Social-Media-Strategie. Hier sind Ideen 💡 für den Inhalt oder die Anlässe ▶️ Klick um zu Tweeten

Wie auch bei gut geschriebenen Pressemitteilungen, kommt es auf den Anfang des Videos an. Schon in den ersten 10 Sekunden entscheiden die meisten, ob sie weiterschauen oder nicht. Wie lang dein Video letztendlich sein sollte, hängt auch vom Inhalt und deinem Ziel ab. Teaser für die Sozialen Netzwerke sollten kurz sein: 30 Sekunden bis 3 Minuten. Komplette Vorträge sind natürlich länger.

Veröffentliche regelmäßig und bleib dran

Soll YouTube für dich eine starke Traffic-Quelle für deine Event-Website sein, brauchst du viele Abonnenten. Die gewinnst du am besten, wenn du regelmäßig neuen Inhalt veröffentlichst.

Motiviere deine Kunden, deine Videos zu liken oder zu kommentieren. Je mehr Interaktion deine Videos haben, desto öfter wird YouTube deine Videos den Usern vorschlagen.

Und wie bei allen Sozialen Netzen: Bleib dran und habe Geduld.

#eventprofs Soll YouTube für dich eine starke Traffic-Quelle für deine Event-Website sein, brauchst du viele Abonnenten. Die gewinnst du am besten, wenn du regelmäßig neuen Inhalt veröffentlichst. Klick um zu Tweeten

Sharing is caring

Das Tolle an Videos auf YouTube ist, dass andere sie leicht teilen können. Über den Button „Teilen“ sind die gängigsten Kanäle schon auswählbar. Alternativ reicht auch das Teilen des Links. Möchtest du dein Video in deine Website einbinden, findest du gleich als erste Option unter „Teilen“ die Möglichkeit „Einbetten“.

YouTube Video einbetten oder teilen

Vielleicht möchtest du in deinem Video auf besondere Angebote hinweisen oder einen Link prominent einbauen, kannst du das über Infokarten umsetzen.

Und jetzt wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem eigenen Videokanal auf YouTube. Oder probier mal mobile Live Reporting von deinen Veranstaltungen und den Einsatz von Erklärvideos.


* Affiliatelink. Du zahlst keinen Cent mehr und ich kann diesen Blog finanzieren.
** Werbung weil Namensnennung, jedoch ohne jegliche Einnahmen.

YouTube – so nutzt du die zweitgrößte Suchmaschine

3 Gedanken zu „YouTube – so nutzt du die zweitgrößte Suchmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.